x
Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung. Hinweis gelesen

Die Kindes-Entwicklung in den SSW

Symbol Rechner

Rechner zum Thema

Geburtstermin-Rechner

Bestimmung des voraussichtlichen Geburtstermins anhand des ersten Tags der letzten Periode und der mittleren Dauer des Zyklus mit dem Geburtstermin-Rechner. Das Ergebnis enthält darüber hinaus einen Schwangerschaftskalender mit zahlreichen weiteren Terminen Ihrer Schwangerschaft.
Aktualisiert am von Stefan Banse

Eine Schwangerschaft gehört mit zu den schönsten Erfahrungen im Leben einer Frau. Der eigene Körper verändert sich, bietet dem heranwachsendem Erdenbürger Geborgenheit und Schutz, bis er auf die Welt kommt. Bei uns Menschen dauert es 40 Wochen bis zur Geburt. In dieser Zeit registriert der Fötus alle Bewegungen der Mutter, verspürt Stimmungen und Stress und nimmt Geräusche wahr. Jeder einzelne Tag im Mutterleib ist wichtig für die Ausprägung der Organe des Ungeborenen.

Die ersten drei Schwangerschaftswochen

Die Schwangerschaft beginnt zum Zeitpunkt der Empfängnis – dieser lässt sich oft gar nicht exakt bestimmen. Daher startet die Berechnung der Schwangerschaftswochen in der Regel am Tag des letzten weiblichen Zyklus – also dem Beginn der letzten Regelblutung. In der zweiten oder dritten Woche des Zyklus findet der Eisprung statt – jetzt ist die Frau empfängnisbereit. Die Eizelle bleibt 24 Stunden befruchtungsfähig, männliche Spermien haben eine Lebensdauer von 72 Stunden. Erreicht ein Spermium eine Eizelle und dringt durch ihre Hülle, ist die Befruchtung gelungen. Das Ei wandert dann durch den Eileiter in die Gebärmutter und nistet sich hier in die Schleimhaut ein.

Die vierte Woche der Schwangerschaft

Zu Beginn der vierten Schwangerschaftswoche ist der Embryo gerade einmal einen Millimeter groß. Die schwangere Mutter schüttet jetzt vermehrt das Hormon Progesteron aus, es kann zu ersten Beschwerden kommen. Ein Schwangerschaftstest zu diesem Zeitpunkt liefert ein zuverlässiges Ergebnis.

Die fünfte Schwangerschaftswoche

Etwa so groß wie ein Saatkorn ist der Embryo jetzt in seiner dritten Lebenswoche, in der sein Herz anfängt zu schlagen. Von diesem Moment an leitet es Blut und damit Sauerstoff und Nährstoffe vom mütterlichen Organismus in seinen eigenen Körper. Nun reagiert der Fötus auch empfindlich auf äußere Einflüsse, zum Beispiel den Genuss von Alkohol oder Nikotin. Die ersten Organe sind jetzt ebenfalls angelegt. Das sogenannte Neuralrohr, das später die Wirbelsäule, Kopf und Rückenmark ausbildet, wird geschlossen.

Woche 6 und 7

Jetzt geht das Wachstum des Embryos rasant voran, er wächst etwa einen Millimeter am Tag. Die Form des Kopfes und der Oberkörper bilden sich aus, das Gehirn wächst und der Verdauungstrakt entsteht. Zum Ende der siebten Woche sind die Lunge, die Leber, die Nieren sowie die inneren Geschlechtsorgane angelegt. Beine, Arme und fast paddelartige Hände sind im Ultraschall bereits zu erkennen. Auch das Gesicht mit Nasen- und Augenhöhlen wird ausgebildet. Die ersten Muskelstränge entwickeln sich, der Embryo beginnt sich zu bewegen.

Die achte Schwangerschaftswoche

Die Schwangerschaft der Mutter wird jetzt zum Ende des zweiten Monats sichtbar, vor allem durch Veränderungen der Brust. Der Embryo ist nun etwa zwei Zentimeter groß. In seinem Körper haben die einzelnen Organe ihren Platz gefunden und das Gehirn verschiedene Bereiche ausgebildet. Das Herz verfügt jetzt über alle vier Herzkammern und leistet etwa 160 Schläge in der Minute.

Die neunte Woche

Alle inneren Organe sind jetzt gebildet worden und nehmen ihre Arbeit auf. Auch erste Nervenzellen funktionieren schon. Beim Fötus, wie der Embryo nun auch genannt wird, sind neben Armen und Beinen auch Finger und Zehen sowie die Ohren und Augenlider angelegt. Das Gehirn wird durch feste Schädelknochen geschützt, die aber noch durch Fontanellen nur lose zusammengefügt sind.

Die zehnte und elfte Schwangerschaftswoche

Das Ungeborene wiegt jetzt etwa 4 Gramm und ist so groß wie eine Pflaume. Die Augen sind angelegt. Außerdem kann der Embryo seine Arme und Beine beugen und die Fäuste ballen. Zwischen den Zehen und Finger sind Schwimmhäute zu sehen, die sich aber wieder zurückbilden. Finger- und Zehennägel sowie Zahnknospen sind ebenfalls angelegt. Der Brustkorb schließt sich. Neue Hautschichten bedecken den winzigen Körper, auch das Lanugohaar bildet sich aus. Es wärmt den Embryo und schützt ihn im Fruchtwasser.

Ab der zwölften Woche

Die Entwicklung der Plazenta der Mutter ist jetzt abgeschlossen, der Embryo wird komplett darüber versorgt. In der folgenden Zeit wächst der Fötus weiter und bewegt sich öfter. Seine Reflexe bilden sich aus – er kann Fruchtwasser schlucken und nuckelt bereits am Daumen. Außerdem gibt er schon Urin ab, die Mutter muss das Fruchtwasser daher häufig austauschen.

Die 13. und 14. Woche der Schwangerschaft

Das Ungeborene wiegt jetzt etwa 20 Gramm und ist circa 7 Zentimeter groß. Seine Organe reifen weiter, die Därme sind vollständig ausgebildet. Der Embryo hat zum ersten Mal Stuhlgang. Die Skelettknorpel wandeln sich in Knochen um, nun empfängt er auch Geräusche im Mutterleib. Das Ungeborene reagiert sogar schon auf Berührungen des Bauches, es dreht den Kopf in die entsprechende Richtung. Sein Stoffwechsel wird nun immer aktiver. Der Embryo nimmt im Bauch der Mutter sehr helles Licht als Rotton wahr. In einer Ultraschalluntersuchung kann nun auch das Geschlecht des Kindes bestimmt werden.

Die 15. und 16. Woche

Das Gewicht des Embryos ist inzwischen auf bis zu 60 Gramm gestiegen, er misst jetzt gut 10 Zentimeter vom Kopf bis zum Steiß. Er bewegt sich sehr aktiv, hebt den Kopf, dreht ihn und nickt sogar. Zum Ende des vierten Schwangerschaftsmonats sind die Greifreflexe ausgeprägt, so manches Baby hält die Nabelschnur in der Hand. Es trainiert seine Lunge und die Atmung, in dem es Fruchtwasser einatmet und wieder abgibt.

So geht es im fünften Monat weiter

Das Kind wächst im Mutterleib weiter und seine Organe reifen. Mit aktiven Bewegungen trainiert der Embryo seine Muskeln. Seine Talgdrüsen geben die sogenannte Käseschmiere ab, die die Haut vor dem Aufweichen schützt. Außerdem baut sich jetzt das Unterhautgewebe auf.

Die 22. bis 24. Schwangerschaftswoche

Ab diesem Zweitpunkt verringert sich das Längenwachstum, das Baby legt dafür mehr an Gewicht zu. Sein Gewicht ist inzwischen auf etwa 450 Gramm gestiegen, das Ungeborene ist etwa 20 Zentimeter groß. Sein Gehör hat sich inzwischen so verbessert, dass es die Stimmen in seiner Umgebung unterscheiden kann. In der 24. Woche bildet sich die Luftröhre, außerdem entstehen Lungenbläschen und Blutgefäße.

Die 25. Schwangerschaftswoche

Ab diesem Zeitpunkt haben Neugeborene heute eine Chance zu überleben, auch wenn die Lunge noch nicht ausgereift ist. Der Fötus wiegt nun etwa 800 Gramm und misst vom Kopf bis zu den Zehen 30 Zentimeter. In der kommenden Woche öffnet das Kind zum ersten Mal die Augen. Außerdem strukturiert sich sein Gehirn weiter. Es reagiert auf laute Stimmen sowie auf liebevolles Streicheln des Bauches. So wird die Bindung zwischen Mutter und Kind bereits im Mutterleib gefestigt. Zum Ende des sechsten Monats nimmt das Baby die Unterschiede zwischen Hell und Dunkel wahr, es beginnt zu träumen.

Woche 29 bis 33

Das Kind bewegt sich kräftig, Beulen am Mutterleib zeigen die Position von Armen, Beinen oder Po. Einige Baby beginnen jetzt schon, sich zu drehen. Mit dem Kopf nach unten nehmen sie die Geburtslage ein. Mit den 40 Zentimetern Größe und einem Gewicht um die 1.400 Gramm füllt das Ungeborene die Gebärmutter gut aus, es nimmt daher die typische gekrümmte Fötushaltung ein. Außerdem übernimmt es jetzt auch selbst die Kontrolle über seine Körpertemperatur. Auch das Schmerzempfinden entwickelt sich. Das Ungeborene orientiert sich nun mit seinen Wachphasen an Mamas Tag- und Nachtrhythmus.

Die Zeit im Mutterschutz

Mit der 34. Schwangerschaftswoche beginnt der Mutterschutz für die Schwangeren. Alle Babys sollten in den nächsten Tagen die Geburtsposition einnehmen, dieser Vorgang ist oft mit deutlich spürbaren Senkwehen verbunden. Die Entwicklung des Körpers des kleinen Menschen ist fast abgeschlossen. Das Ungeborene verliert jetzt die flaumartige Lanugo-Behaarung wieder, auch die Käseschmiere löst sich auf.

Ab der 38. Woche beginnt das Warten auf die Geburt

Das Kind ist vollständig entwickelt – mit dem Blasensprung wird die Geburt eingeleitet. In der 40. Schwangerschaftswoche wiegt das Baby etwa 3.500 Gramm und ist 50 Zentimeter groß. Manche haben es eiliger und kommen schon in der 39. Woche. Andere lassen sich Zeit – doch erst wenn der errechnete Geburtstermin mehr als 10 Tage überschritten wird, besteht Anlass zu Sorge.

Begleitung während der Schwangerschaft

Die optimale Entwicklung des Kindes und die Gesundheit der Mutter werden durch verschiedene ärztliche Untersuchungen während der Schwangerschaft überwacht. Dabei spielt nicht nur der Ultraschall eine Rolle, sondern auch spezielle Kontrollen wie eine Nackenfalten­messung oder die Fruchtwasser­untersuchung. Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen der Schwangerem und dem ausgewählten Frauenarzt ist jetzt besonders wichtig. Geburts­vorbereitende Kurse und der rechtzeitige Kontakt zu einer Hebamme stehen außerdem auf dem Programm werdender Eltern.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Geburtstermin" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 15.04.2019

Die letzten Änderungen in der Themenwelt "Geburtstermin" wurden am 15.04.2019 umgesetzt durch Stefan Banse. Hauptsächlich wurde folgendes aktualisiert: