Teilzeit und die Steuern 2017 - Berechnen Sie Ihr Nettogehalt als Teilzeit-Mitarbeiter

Viele Arbeitnehmer denken derzeit über eine Arbeitszeitverkürzung nach. Doch welche Auswirkung hat dies auf Ihr Nettoeinkommen? Wie verändert es sich bei welcher Reduzierung? Unser Teilzeit-Rechner berechnet Ihr neues Einkommen auf Basis der angestrebten Arbeitszeit in Ahängigkeit Ihres bisherigen Einkommens. Geben Sie dazu bitte Ihr aktuelles Bruttoeinkommen und Ihre derzeit aktuellen und zukünftigen wöchentlichen Arbeitsstunden ein.

Teilzeitrechner starten

Die 10 wichtigsten Fragen zum Thema Teilzeit und Nettogehalt

  • 01.

    Was versteht man unter Teilzeitarbeit?

    Teilzeitarbeit bedeutet eine regelmäßig stattfindende Verringerung der Wochenarbeitszeit, basierend auf einer Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Immer mehr Arbeitgeber und Unternehmen in Deutschland bieten entsprechende Arbeitszeitmodelle für ihre Angestellten wie z. B. Halbtagsarbeit oder Jobsharing. Die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung wird hierzulande vorwiegend von Frauen genutzt. Bei Führungskräften liegt der Anteil an Personen mit Teilzeitstellen weit unter 20%.

  • 02.

    Welche Auswirkungen hat Teilzeitarbeit auf die Steuerbelastung und damit auf das Nettogehalt?

    Da die Lohnsteuer mit zunehmendem Einkommen steigt, sinkt sie bei Teilzeitarbeit überproportional. Vereinfacht gesagt: Wer 20 Prozent weniger Bruttolohn erhält, bekommt netto vielleicht nur zehn Prozent weniger. Auch diese Auswirkungen können Sie sofort mit unserem Teilzeitrechner berechnen.

  • 03.

    Welche Möglichkeiten der reduzierten Arbeitszeit gibt es?

    Neben dem klassischen Achtstundentag gibt es die unterschiedlichsten Modelle für Teilzeitarbeit. Am wenigsten flexibel erweist sich dabei die reduzierte Tagesarbeitszeit (Halbtagsarbeit), bei der Sie fünf Tage pro Woche arbeiten und die Zeitfenster - nur vormittags oder nur nachmittags - festgelegt sind. Diese gleichmäßige Beschäftigung eines Mitarbeiterstabes bedeutet für den Arbeitgeber den geringsten organisatorischen Aufwand. Das Modell der reduzierten Wochenarbeitszeit basiert auf einer Drei- oder Viertagewoche mit ein oder zwei freien Tagen, je nach Absprache mit dem Arbeitgeber oder Team. Diese Form der Teilzeitarbeit bietet sich z.B. für Wiedereinsteiger oder Mitarbeiter an, die den Ruhestand gleitend vorbereiten möchten. Ähnlich funktioniert das Modell der reduzierten Monatsarbeitszeit, bei welcher das Zeitbudget mit beispielsweise einer freien Woche und drei Arbeitswochen auf den Kalendermonat verteilt ist.

  • 04.

    Für wen ist Teilzeit per Home-Office geeignet?

    Bei der Teilzeit per Home-Office arbeiten Beschäftigte von zuhause aus. Diese Version ist ideal für Fachkräfte mit klar umrissenen Aufgaben, die fähig sind, eigenverantwortlich zu arbeiten. Die hierbei entfallenden Anfahrtswege bedeuten eine zusätzliche Zeitersparnis.

  • 05.

    Was bedeutet Job-Sharing?

    Beim Job-Sharing wird eine Vollzeitstelle von zwei oder einem Team mehrerer Kollegen nach Übereinkunft miteinander geteilt. Interessant ist das Modell vor allem, weil es einen hohen Grad an Selbstbestimmung der Arbeitszeitplanung bietet. Außerdem ermöglicht es den Mitarbeitern hohe Flexiblität, da sie nach Absprache untereinander ihre Arbeitszeiten auch kurzfristig ändern können. Job-Sharing funktioniert auf der Grundlage, dass alle Teammitglieder zu den im Arbeitszeitplan festgesetzten Zeiten arbeiten und dass jedes Mitglied für Mängel der Arbeitsleistung oder für Versäumnisse, die von ihm selbst verursacht wurden, persönlich haftet. Für den Arbeitgeber bedeutet Job-Sharing die Sicherheit, dass Ausfälle kaum stattfinden. Allerdings gibt es keine automatische Vertretungspflicht. Das heißt, das kein Teammitglied einer Vetretungspflicht unterliegt - für die gesicherte Erledigung von Aufgaben trotz Krankheits- oder Urlaubszeiten hat der Arbeitgeber zu sorgen.

  • 06.

    Was versteht man unter Altersteilzeit?

    Viele ältere Arbeitnehmer nehmen das Modell der Altersteilzeit als gleitenden Übergang in den Ruhestand in Anspruch. Voraussetzung dafür ist u. a. das Einvernehmen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die Vollendung des 55. Lebensjahres und eine Halbierung der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit. Vom Arbeitgeber wird z.B. verlangt, das Gehalt für die Altersteilzeitarbeit aufzustocken.

  • 07.

    Warum ist Teilzeitarbeit unter Arbeitnehmern so populär?

    Neben familiären Pflichten wie Kinderbetreuung oder der Versorgung von bedürftigen Familienmitgliedern gibt es eine Vielfalt weiterer Beweggründe, Teilzeitarbeit zu wählen. Dies ermöglicht es z.B. eine Aus- oder Weiterbildung zu verfolgen, ehrenamtliche Tätigkeiten auszuüben oder schon vor dem Ruhestand etwas kürzer zu treten. Beruf und Privatleben lassen sich mit einer Teilzeitstelle besser ausbalancieren.

  • 08.

    Inwiefern ist Teilzeitarbeit gesetzlich geregelt?

    Grundsätzlich haben Arbeitnehmer Anspruch auf Teilzeitarbeit (§ 8 TzBfG), ohne dass dies z.B. mit Kinderbetreuung oder Familienpflichten begründet werden muss. Allerdings setzt der Anspruch voraus, dass sie sich seit mindestens 6 Monaten in dem derzeitigen Beschäftigungsverhältnis befinden. Außerdem muss der Betrieb mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigen. Ein Antrag auf Teilzeit wird schriftlich gestellt und muss mindestens 3 Monate vorher eingereicht werden. In ihm sollen die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit und der Umfang der Reduzierung dargelegt sein. Der Arbeitgeber muss dann spätestens einen Monat vor Beginn der Teilzeitarbeit auf den Antrag reagieren, andernfalls gilt dieser als akzeptiert. In der Mehrheit der Fälle einigen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf eine vernünftige Vereinbarung, die für alle Beteiligten eine annehmbare Lösung bei der Gestaltung der Arbeitszeit bietet.

  • 09.

    Welche Regelungen gelten für Eltern, die in Elternzeit in Teilzeit gehen möchten?

    Nach der Geburt eines Kindes haben in Deutschland abhängig beschäftigte Eltern gemäß Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) bis zum dritten Lebensjahr ihres Kindes Rechtsanspruch auf Elternzeit, d. h. eine Zeitspanne der unbezahlten Freistellung von der Arbeit. Während der Elternzeit hat jeder Elternteil die Möglichkeit, maximal 30 Stunden in Teilzeit zu arbeiten, falls sie seit mindestens 6 Monaten im derzeitigen Beschäftigungsverhältnis sind und keine betrieblichen Gründe dem Teilzeitantrag widersprechen.

  • 10.

    Welche finanziellen Aspekte spielen bei Teilzeitbeschäftigung eine Rolle?

    Trotz der unleugbaren Vorteile von weniger Arbeit und Stress und dafür mehr Zeit für das Privatleben sind mit einer Teilzeitstelle finanzielle Nachteile verbunden. Das künftige Teilzeitgehalt schmälert das monatliche Einkommen, der Arbeitslosengeldanspruch sinkt, und es drohen mögliche Einbußen bei der Altersrente.

Teilzeitrechner starten

Das Thema 'Besteuerung der Teilzeit' finden Sie in den folgenden Rubriken

Arbeit & Soziales, Steuerrechner