x
Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung. Hinweis gelesen

Ratgeber zum Thema Stromkostenvergleich

Symbol Rechner

Rechner zum Thema

Strompreis Rechner

Ermitteln Sie den Anteil der Stromsteuer an Ihrer Stromrechnung und die genau Zusammensetzung der Abgaben beim Strompreis.
Aktualisiert am von Stefan Banse

Wenn Sie noch nie darüber nachgedacht haben, Ihren Stromanbieter zu wechseln, zahlen Sie wahrscheinlich mehr für Ihren Strom, als Sie müssten. Die Standardtarife der meisten Stromanbieter liegen leicht über den Preisen, die durch Verhandlungen vereinbart werden können. Um bei einer Verhandlung um den Strompreis bessere Karten zu haben, sollten Sie sich genau erkundigen, welche Tarife in Deutschland möglich sind. Zunächst müssen Sie hierfür Ihren jährlichen Verbrauch ermitteln. Am einfachsten geht dies, wenn Sie in der Vergangenheit Ihren Stromzähler stets abgelesen haben und mit Ihrem Anbieter eine Abrechnung nach tatsächlichem Verbrauch stattgefunden hat. In diesem Fall können Sie den Verbrauch auf Ihrer letzten Abrechnung nachlesen.

Nutzen Sie unseren Rechner zur Bestimmung des Strompreise, um die genau Aufteilung der Stromabgaben zu ermitteln.

Stromkosten anhand des Verbrauches vergleichen

Nun sollten Sie anhand Ihres Verbrauches bei mehreren anderen Anbietern berechnen, wie viel Sie dort für den Strom gezahlt hätten. Sie müssen dabei sowohl die Grundgebühren als auch die verbrauchsabhängige Berechnung mit einbeziehen. Vergessen Sie nicht zu prüfen, ob der gewählte Tarif bei Ihrem Verbrauch überhaupt angeboten wird. Vielfach gelten besonders günstige Preise nur bis zu einem bestimmten Verbrauch und darüber hinaus genutzte Kilowattstunden werden zu einem wesentlich teureren Tarif abgerechnet. Bei anderen Tarifen ist dagegen eine bestimmte Strommenge im Grundpreis enthalten. Diese können Sie bei der verbrauchsabhängigen Berechnung von Ihrem Bedarf abziehen.

Vorsicht bei Bonuszahlung

Viele Stromanbieter locken neue Kunden mit besonders günstigen Einstiegspreisen oder Bonuszahlungen. Wenn diese mit einer Mindestvertragslaufzeit verbunden sind, berechnen Sie den Strompreis für die gesamte Zeit und teilen diesen dann durch die Anzahl der Jahre. So haben Sie einen objektiven Überblick über die tatsächlichen Kosten des Vertrages. Je länger ein Vertrag läuft, desto günstiger sollte der Preis sein, denn Sie nehmen sich die Möglichkeit, auf fallende Strompreise zu reagieren.

Haben Sie einen Tarif gefunden, den Sie Ihrem aktuellen Vertrag vorziehen, können Sie zuerst bei Ihrem Anbieter anfragen, ob ein besseres Angebot gemacht werden kann. Oftmals ist für Stammkunden durchaus ein Verhandlungsspielraum vorhanden, der genutzt werden kann. Sollte der andere Anbieter dennoch das bessere Angebot haben, können Sie einfach mit diesem einen neuen Vertrag abschließen. Die Kündigung Ihres alten Vertrages regelt der neue Anbieter für Sie und Sie müssen keine Unterbrechung Ihrer Stromversorgung befürchten.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Strompreis" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 03.11.2019

Die letzten Änderungen in der Themenwelt "Strompreis" wurden am 03.11.2019 umgesetzt durch Stefan Banse. Hauptsächlich wurde folgendes aktualisiert:

  • Anpassung des Strompreisrechners mit den Werten für Beschaffung, Vertrieb und Netzentgelte gemäß Strompreisanalyse des BDEW von Juli 2019
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt