Kaffeesteuer-Rechner - Wie viel Steuer ist auf dem Pfund Kaffee?

Aktualisiert am von Michael Mühl

Wenn Sie in Deutschland Kaffee oder kaffeehaltige Produkte kaufen, zahlen Sie dafür immer auch eine Kaffeesteuer. Diese wird zusätzlich zur Mehrwertsteuer erhoben und ist in der Regel im normalen Preis für die Produkte bereits verrechnet. Mit diesem Rechner erfahren Sie, welchen Anteil des Kaffeepreises der Staat von Ihnen erhält.

Berechnung der Kaffeesteuer

Die Kaffeesteuer wird in Deutschland bereits bei der Einfuhr der Bohnen erhoben. Sie persönlich müssen die Steuer also nicht mehr direkt zahlen. Bei in Deutschland verkauften Kaffeesorten ist die Steuer bereits im Preis enthalten. Eine Erstattung dieser Steuern ist nicht möglich. Die Produzenten müssen die Steuern entrichten, sobald die Rohstoffe aus dem sogenannten Steuerlager abgeholt werden. Ein solches Lager wird in der Regel in der Nähe von Häfen errichtet, damit der Zoll die Einfuhr des Kaffees besser kontrollieren kann. Falls eine Lieferung Kaffeebohnen vor dem ersten Verkauf zerstört wurde, kann der Importeur eine Steuererstattung beantragen. Die Steuer wird unabhängig vom erzielten Kaufpreis berechnet. Bei normalem Röstkaffee verlangt der Staat 2,19 € pro Kilogramm, löslicher Kaffee wird mit 4,78 € pro Kilogramm berechnet.

Tipp zum Kaffeesteuer-Rechner: Privater Kaffeeimport

Wenn Sie im Ausland Kaffee kaufen, müssten Sie bei der Einfuhr theoretisch auch eine Kaffeesteuer dafür zahlen. Davon ausgenommen sind allerdings Kaffeeprodukte, die für den eigenen Gebrauch bestimmt sind. Der Grenzwert, bis zu dem ein Eigenbedarf angenommen werden kann, liegt bei zehn Kilogramm pro Person. Bis zu dieser Menge dürfen Sie also ohne Weiteres Kaffe aus dem europäischen Ausland in Deutschland einführen. Transportieren Sie mehr Kaffee, müssen Sie dies beim Zoll anmelden und die üblichen Steuern für die über Ihrem Eigenbedarf liegenden Mengen zahlen. Beachten Sie auch, dass die deutschen Inseln Helgoland und Büsingen von der Kaffeesteuer ausgenommen sind. Dort können Sie daher günstigeren Kaffee kaufen, dürfen aber ebenfalls nur für Ihren privaten Bedarf Kaffee aufs Festland mitnehmen. Bestellen Sie Ihren Kaffee allerdings im Internet, ist schon ab dem ersten Kilo die Kaffeesteuer zu zahlen. Seit dem Jahr 2010 jedoch gilt die Regel, dass der Verkäufer für das Berechnen und Zahlen der Steuern zuständig ist, wenn er an Privatpersonen aus Deutschland verkauft. Kleinere Versandhändler aus dem Ausland, die diese Regelung nicht kennen, sollten Sie selbst darauf aufmerksam machen, da Sie als Empfänger für Steuerschulden ebenfalls haften können.

Weitere Online-Rechner, die Sie interessieren könnten

Stromsteuer berechnen, Spenden & Steuern, Gasverbrauch umrechnen, Elterngeldrechner

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Kaffeesteuer" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 03.09.2018

Die Seiten der Themenwelt "Kaffeesteuer" wurden zuletzt am 03.09.2018 redaktionell überprüft durch Michael Mühl. Sie entsprechen alle dem aktuellen Stand.

Vorherige Änderungen am 18.11.2017

  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt