Abschreibungsrechner - auch genannt AfA-Rechner

Der Abschreibungsrechner berechnet die lineare Abschreibung anhand der Nutzungsdauer, den Anschaffungskosten sowie dem Anschaffungszeitpunkt. Bei unterjährigen Anschaffungszeitpunkten wird der Abschreibungsbetrag im ersten und im letzten Jahr auf die Nutzungsmonate des Wirtschaftsguts umgerechnet. Das Ergebnis liefert einen Abschreibungsplan zu allen betreffenden Steuerjahren. Die Charts zur Entwicklung der Abschreibung und des Restwerts für das Wirtschaftsgut veranschaulichen den Abschreibungsplan und machen den Abschreibungsrechner zu einem nützlichen Steuerrechner.

Eingabehilfe zum Abschreibungsrechner / AfA-Rechner

Zeitpunkt der Anschaffung

Wählen Sie bitte den Monat und das Jahr für den Zeitpunkt der Anschaffung des abzuschreibenden Wirtschaftsguts aus. Das in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Verfahren zur Bestimmung des Wertverlusts eines Anlageguts ist die lineare Abschreibung. Hierbei werden die Kosten der Anschaffung bzw. Herstellung des abzuschreibenden Wirtschaftsgutes gleichmäßig auf die Jahre der Nutzungsdauer aufgeteilt. Jedes Jahr wird der gleiche Betrag abgeschrieben und am Ende der Nutzungsdauer ist das Wirtschaftsgut vollständig abgeschrieben. Wenn die Anschaffung unterjährig getätigt wurde, wird der Abschreibungsbetrag im ersten und im letzten Jahr auf die Nutzungsmonate des Wirtschaftsguts umgerechnet.

Kosten der Anschaffung

Geben Sie bitte im AfA-Rechner die Kosten der Anschaffung bzw. der Herstellung für das abzuschreibende Wirtschaftsgut in Euro an. Wählen Sie dabei aus, ob es sich um einen Brutto- oder Nettobetrag handelt. Der Rechner zieht im Falle eines Bruttobetrags die enthaltene Mehrwertsteuer vor der Berechnung des Abschreibungsplans ab. Die Netto-Anschaffungskosten können nicht komplett im Jahr der Anschaffung steuerlich abgesetzt werden. Stattdessen werden sie über die Nutzungsdauer verteilt abgesetzt. Das Verfahren wird als Absetzung für Abnutzung (AfA) bzw. als Abschreibung bezeichnet.

Nutzungsdauer

Geben Sie bitte die Nutzungsdauer des Wirtschaftsguts gemäß AfA-Tabelle in Jahren an. Als Nutzungsdauer wird im Steuerrecht der Zeitraum bezeichnet, über den ein Wirtschaftsgut betrieblich genutzt werden kann. Steuerrechtlich maßgebend für die Berechnung der Abschreibung - also der Absetzung für Abnutzung - sind die AfA-Tabellen der Finanzverwaltung. Dort wird für viele Güter die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer verbindlich festlegt. Demnach hat z.B. ein Notebook eine Nutzungsdauer von drei Jahren. Und ein Firmenwagen wird sechs Jahre lang abgeschrieben. Abweichungen von diesen Vorgaben sind nur möglich, wenn eine kürzere Nutzungsdauer nachgewiesen bzw. glaubhaft gemacht werden kann.

Beispiel im AfA-Rechner : Lineare Abschreibung eines Notebooks

Frau Schmidt ist freiberuflich tätig und erwirbt im Oktober 2015 ein hochwertiges Notebook, das sie zur Ausübung ihrer Tätigkeit benötigt. Die Kosten betragen 1.799 Euro inkl. Mehrwertsteuer. Den daraus resultierenden Nettobetrag von 1.511,76 Euro möche sie nun steuerlich als Betriebsausgabe absetzen. Diese Netto-Anschaffungskosten kann sie jedoch nicht in voller Höhe im Anschaffungsjahr steuermindernd als Betriebsausgabe geltend machen, sondern nur über mehrere Jahre verteilt. Die Finanzverwaltung geht nämlich bei Wirtschaftsgütern von einer bestimmten Nutzungsdauer aus, die beim Notebook gemäß der durch die Finanzverwaltung veröffentlichten AfA-Tabelle ("Absetzung für Abnutzung ") drei Jahre beträgt. Demnach kann Frau Schmidt ihr neues Notebook nur über drei Jahre verteilt mittels des linearen Abschreibungsverfahrens absetzen. Somit könnte Sie also jedes Jahr ein Drittel des Nettopreises, also einen Abschreibungsbetrag von 503,92 Euro absetzen.

Allerdings hat sie das Notebook unterjährig, also nicht gleich zu Beginn des Steuerjahres erworben. Dadurch wird der Abschreibungsbetrag im ersten Jahr auf die Nutzungsmonate des Notebooks umgerechnet, was bei Frau Schmidt einem viertel Jahr entspricht. Sie kann also 2015 ein Viertel von 503,92 Euro (=125,98 Euro) abschreiben, also steuerlich als Betriebsausgabe absetzen. 2016 und 2017 setzt sie dann die vollen 503,92 Euro ab. Schließlich endet ihre dreijährige Nutzungsdauer im September 2018, so dass sie 2018 den buchhalterischen Restwert (Restbuchwert) des Notebooks in Höhe von 377,94 Euro abschreiben und damit absetzen kann.

Abschreibungsplan zum Beispiel: Notebook 1.799 Euro (1.511,76 netto)

SteuerjahrAbschreibungRestwert
2015125,981.385,78
2016503,92881,86
2017503,92377,94
2018377,940,00

 

Tipp: Mehrwertsteuer-Rechner für Nettopreis

Um den Nettobetrag anhand eines Bruttopreises oder umgekehrt zu berechnen, nutzen Sie einfach unseren Mehrwertssteuer-Rechner.

 


Diesen Rechner finden Sie in den folgenden Rubriken

Steuerrechner