Spendenrechner - Spenden absetzen von der Steuer

Spenden absetzen - Wie viel Steuern können Sie durch eine Spende sparen!?

Wenn Sie für einen guten Zweck Geld spenden, erwarten Sie hierfür in der Regel keine Gegenleistung. Dennoch kann es sinnvoll sein, sich die Spende bescheinigen zu lassen, denn in vielen Fällen ist sie bei der Steuererklärung hilfreich. Mit diesem Spenden-Rechner erfahren Sie, ob Sie durch Ihre geleisteten Spenden bereits einen Teil Ihrer Steuerschuld indirekt getilgt haben und somit nicht mehr so viel an das Finanzamt überweisen müssen.

Hinweis zur Berechnung bei Parteispenden

Der Spenden-Rechner ist konzipiert für Spenden an alle gemeinnützigen Organisationen. Parteispenden hingegen werden steuerlich anders behandelt und benötigen daher auch eine andere, hier nicht berücksichtigte Rechenlogik. Denn bei einer Parteispende erhalten Sie eine echte Steuerermäßigung. D.h. bis zu einer Höhe von 1.650 Euro (Ehepaare 3.300 Euro) erhalten Sie den halben Betrag der Parteispende von der Steuer zurück. Der Anteil der Parteispenden, der über diese 1.650 Euro (3.300 Euro) hinaus geht, kann wiederum bis zu diesem Höchstbetrag als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Zur Berechnung des steuerlichen Vorteils dieser letztgenannten Sonderausgaben könnten Sie dann unseren Steuer-Sparrechner einsetzen.

An wen ging die Spende?

Vom Finanzamt werden sowohl Spenden an politische Parteien als auch an gemeinnützige Vereine anerkannt. Ob Sie die Spende geltend machen können, hängt aber in erster Linie von deren Rechtsform ab. So sind zum Beispiel Sportvereine jederzeit anerkennungswürdig. Doch nur, wenn der Verein sich darauf einlässt, die komplizierte Buchhaltung eines gemeinnützigen Vereins zu führen, ist er auch berechtigt, entsprechende Spendenbescheinigungen auszustellen. Eine weitere Bedingung wird an unabhängige Wählervereinigungen gestellt. Diese Vereinigungen sind zwar selbst keine politische Partei, können aber dennoch aktiv am politischen Geschehen teilnehmen. Nur wenn dies in der letzten Wahl auch der Fall war, sind die Vereinigungen berechtigt, Spendenquittungen auszustellen.

Spenden absetzen - Wie viel wurde gespendet

Sie dürfen als Privatperson bis zu 20 Prozent Ihres Jahreseinkommens als Sonderausgabe in Form einer Spende geltend machen. Der nachgewiesene Betrag wird dann von Ihrem zu versteuernden Einkommen abgezogen. Wenn Sie als Leiter eines Unternehmens eine Spende tätigen, dürfen Sie bis zu vier Promille des Jahresumsatzes geltend machen. In diesem Fall zählen auch alle gezahlten Löhne und Gehälter zum Jahresumsatz. Einen tatsächlichen Höchstbetrag gibt es nur für Spenden an politische Parteien, da diese gesondert angerechnet werden. Bis zu 1.650 Euro pro Person dürfen zur Hälfte direkt von der Steuerschuld abgezogen werden. Die Spenden werden also mit einem höheren Prozentsatz als dem aktuellen Steuersatz angerechnet.

Spenden absetzen - Wie sieht es mit Sachspenden aus

Sachspenden werden vor dem Finanzamt nicht von finanziellen Spenden unterschieden. Aus diesem Grund existieren spezielle Vordrucke, in denen neben dem gespendeten Gegenstand auch dessen Wert angegeben werden kann. Zur Wertermittlung können zum Beispiel Kaufbelege herangezogen werden. Wenn Sie die Sachspende selbst gefertigt haben, können Sie statt dessen auch Vergleichsangebote heranziehen, die belegen, welche Ausgabe nötig gewesen wäre, um den Gegenstand zu kaufen. Bei der Spende von gebrauchten Gegenständen ist ein realistischer Wertverfall seit dem ursprünglichen Kauf mit heranzuziehen. Eine weitere Möglichkeit, einem Verein etwas zu spenden, ist das Aufbringen von Zeit. Wer in einem Ehrenamt tätig ist, leistet oft sehr viel, damit der unterstützte Verein seine Aufgabe erfüllen kann. Wer für besondere Tätigkeiten vom Verein eine Aufwandsentschädigung erhält, kann diese bis zu einer Höhe von 2100 Euro steuerfrei erhalten. Zusätzlich gilt in manchen Bundesländern, dass Angestellte sich für ein Ehrenamt in der Jugendarbeit von der Arbeit vorübergehend freistellen lassen können. Der Ausfall wird dem Arbeitgeber in diesem Fall vom Land ersetzt.

Fragen unserer Nutzer und Antworten der Redaktion

  • Einfluss der Steuerklassen auf Spenden

    Unser Nutzer Ti....l.de hatte am 17.01.2020 folgende Frage:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe mich sehr gefreut ihren Spendenrechner zu finden, da ich viel Wert auf das entsprechende Thema lege.
    Könnten Sie mir erklären wie sie die unterschiedlichen Steuerklassen berücksichtigen?
    Beziehungsweise welchen Einfluss diese auf den tatsächlichen Rückerstattungsbetrag haben?
    Könnten Sie diesen ggf. noch abbilden?
    Viele Grüße,
    Timo S
    Antwort der Smart-Rechner-Redaktion vom 20.01.2020:
    Sehr geehrter Herr S.,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Zur Berechnung der Steuerersparnis durch Spenden bedarf es keiner Steuerklassen. Die Steuerklassen beeinflussen die Höhe der Lohnsteuer, also der Steuer, die sofort vom monatlichen Gehalt abgezogen wird. Jeweils für das vergangene Jahr wird dann anhand all Ihrer Einkünfte die Einkommensteuer berechnet. Dies ist die Steuer, die sie letztlich unabhängig von der Steuerklasse zahlen müssen, denn zu viel oder zu wenig im Vorjahr bezahlte Lohnsteuer wird dann erstattet bzw. muss dann nachgezahlt werden (Lohnsteuerjahresausgleich).
    Spenden können Sie im Rahmen der jährlichen Einkommensteuererklärung absetzen, d.h. sie haben mit Ihrer Steuerklasse nichts zu tun. Die Steuerklasse hat daher keinen Einfluss auf den Rückerstattungsbetrag. Somit benötigt auch der Spendenrechner unter https://www.smart-rechner.de/spenden/rechner.php keine Eingaben Ihrer Steuerklasse.
    Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage damit beantworten und verbleibe mit herzlichen Grüßen
  • Haben Sie auch eine Frage zum Thema Spenden?

    Haben Sie fachliche Fragen, dann hilft Ihnen unsere fachliche Beratung gerne weiter.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Spenden" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 29.05.2020

Die Seiten der Themenwelt "Spenden" wurden zuletzt am 29.05.2020 redaktionell überprüft durch Michael Mühl. Sie entsprechen alle dem aktuellen Stand.

Vorherige Änderungen am 04.11.2019

  • Anpassung des Spendenrechners an die Einkommensteuerberechnung für 2020
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt