Darlehensrechner 2018

Symbol Rechner

Rechner zum Thema

  • Kreditrechner
    Mit dem Kreditrechner berechnen Sie wahlweise die Ratenhöhe, Laufzeit oder Anfangstilgung unter Berücksichtigung von Zinsbindungsfrist, Disagio und Sondertilgungen. Mit Effektivzins, detailliertem Tilgungsplan und anschaulichen Charts.

Mit dem Darlehensrechner können sie das Darlehen zur Finanzierung Ihres Eigenheims in allen Details berechnen. Im Darlehensrechner geben Sie zum Beispiel optional eine feste Laufzeit oder Darlehensrate vor. Ebenso können Sie Sondertilgungen und das Ratenzahlungsintervall bestimmen. Der Darlehensrechner berechnet dann alle wichtigen Parameter, die für die Kosten sowie die Tilgung des Darlehens maßgebend sind. Der Rechner erstellt auch einen ausdruckbaren Tilgungsplan mit allen Darlehensraten, Zins- und Tilgungsanteilen und der jeweiligen Restschuld des Darlehens. Diese Daten werden zudem mit entsprechenden interaktiven Grafiken veranschaulicht. Geben Sie Ihre Darlehensdaten in die entsprechenden Felder des Darlehensrechners ein und der Rechner berechnet alles weitere zu Ihrem Darlehen.

Beispielberechnung Darlehen


Grundsätzliches zum Begriff "Darlehen"

Das Wort Darlehen stammt vermutlich aus dem althochdeutschen. Der Wortbestandteil "lehen" entspricht dem heutigen Wort "leihen". Häufig werden die Begriffe "Darlehen" und "Kredit als Synonyme verwendet. So wird ein Darlehen oft als Kredit bezeichnet und umgekehrt. Jedoch gibt es einen Unterschied. Während der Begriff Kredit als Oberbegriff für Geldanleihen zu verstehen ist, steht das Darlehen als Unterbegriff allgemein für längere Laufzeiten und höhere Darlehenssummen. Daher wird das Darlehen meist im Zusammenhang mit Finanzierungen von Immobilien verwendet, weshalb der Darlehensrechner genau dafür konzipiert wurde.

Rechtsgrundlage für das Darlehen

Darlehen sind in §§ 488 ff. BGB geregelt. Hier werden die Rechte und Pflichten zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer geregelt. Der Darlehensgeber verpflichtet sich, einen bestimmten Geldbetrag dem Darlehensnehmer zur Verfügung zu stellen, während der Darlehensnehmer sich verpflichtet, dafür einen Zins zu zahlen und die Geldschuld bei Darlehensfälligkeit zurückzuzahlen. Der Darlehensrechner gibt Auskunft über alle Darlehenskosten, die dem Darlehensnehmer dabei entstehen.

Kleines Glossar zum Darlehensrechner

Darlehensauszahlung

Mit einem Kredit oder einem Darlehen lassen sich viele Wünsche sofort erfüllen. Notwendig ist ein Kreditantrag bei einer Bank, der sowohl den Darlehnsbetrag als auch die monatliche Rate und den Auszahlungstermin nennt.

Kreditinstitute prüfen die Bonität der Schuldner – nur wenn die Aussicht hoch ist, die Kreditsumme wieder zurückzuerhalten, wird ein Darlehensvertrag abgeschlossen. Vergütet wird die Bank für das Verleihen des Geldes mit Zinsen zum vereinbarten Prozentsatz. Ist der Kreditantrag bewilligt, erfolgt die Darlehensauszahlung durch die finanzierende Bank. Bei Verbraucherkrediten oder Immobilienfinanzierungen wird in der Regel der Betrag vollständig ausgezahlt. Bei einigen Kreditformen ist Disagio fällig – ein Abschlag auf den Kreditbetrag. Dieser führt dazu, dass die Kreditsumme nicht vollständig ausgezahlt wird, dennoch in voller Höhe zurückgeführt werden muss.


Die Laufzeit des Darlehens

Im schriftlichen Vertrag über den Kredit werden alle Konditionen für die Tilgung der geliehenen Mittel festgelegt. Die Dauer der Rückzahlung wird als Laufzeit des Kredites bezeichnet. Hohe Darlehenssummen werden über viele Jahre zurückgezahlt, eingeschlossen in die Laufzeit sind auch Zeiträume ohne Tilgung. Während solch einer Phase müssen Schuldner nur Zinsen aufbringen. Verbraucherkredite oder Autofinanzierungen dagegen zeichnen sich oft durch eine geringe Laufzeit aus. Eine Rückzahlung der Mittel vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit ist nur nach vorheriger Absprache möglich. Die Bank behält sich dann vor, einen Teil der verloren gehenden Zinsen einzufordern. Dispositions- oder Kontokorrentverträge werden üblicherweise ohne feste Laufzeit vereinbart. Hier führt nur eine Kündigung des Vertrages zu seiner Beendigung.

Ratenzahlung

Finanzielle Verpflichtungen, die in regelmäßigen Beträgen zurückgezahlt werden, werden als Ratenzahlungen bezeichnet. Solche Vereinbarungen gelten nicht nur zwischen Kreditinstituten und Kreditnehmern, sie werden auch gern zwischen Lieferanten und Kunden im Warengeschäft abgeschlossen. Auch säumige Schuldner bieten ihren Gläubigern gern Ratenzahlungen an, um ihre Verbindlichkeiten Schritt für Schritt zu verringern. Vereinbarte Zahlungstermine können der Monat, das Quartal oder auch das Jahr sein. Mit jeder Rate wird eine bestimmte Summe getilgt, außerdem wird ein festgelegter Zinssatz aufgeschlagen.

Tilgungsdarlehen

Als Oberbegriff für Ratenkredite und Annuitätendarlehen wird der Begriff Tilgungsdarlehen genutzt.

Annuitätendarlehen sind die Kredite, die Verbraucher von ihrer Bank oder ihrem Autohaus als Finanzierung kennen. Bei diesem Darlehen ist die vereinbarte Rate jeden Monat gleich. Sie enthält neben den Zinsen auch einen Tilgungsanteil. Da die Zinsen jeweils nur auf die Restschuld berechnet werden, steigt der Anteil der Tilgung monatlich an. Ein klassischer Ratenkredit dagegen legt von Anfang an die Rate der Tilgung fest. Zusätzlich wird die Zinssumme auf die verbliebene Restschuld ermittelt. Die Gesamtrate sinkt dadurch mit jeder geleisteten Zahlung.


Fälligkeitsdarlehen

Im Kreditgeschäft mit privaten Kunden sind Fälligkeitsdarlehen nicht üblich. Diese verpflichten den Schuldner zur Rückzahlung der Darlehenssumme am Ende der Laufzeit. Raten werden zwischenzeitlich nicht gezahlt. Je nach Vertrag werden nur Zinsen fällig, möglich sind aber auch die Summierung der Zinsen und ihre Zahlung bei Endfälligkeit des Darlehns.

Sollzinsbindung

Lohn für das Verleihen des gewünschten Betrages ist die Verzinsung. Kreditinstitute vereinbaren meist einen festen Sollzinssatz im Kreditvertrag. Bei langen Laufzeiten, wie etwa bei der Immobilienfinanzierung, wird dieser Zinssatz jedoch nicht für die gesamte Darlehensdauer garantiert. Die Kreditinstitute binden sich dann nur für einen bestimmten Zeitraum an den angebotenen Zinssatz. Bei Ablauf der Zinsbindung profitieren davon entweder Banken oder Kunden, entscheidend dafür ist die Entwicklung des allgemeinen Zinsniveaus.

Restschuld

Für die Ermittlung der jeweils fälligen Zinssumme spielt die Restschuld des Darlehns eine wichtige Rolle. Berechnet wird sie als Differenz zwischen ursprünglicher Darlehenssumme und den bereits getilgten Beträgen. Die Restschuld ist also stets der aktuelle Stand der Verbindlichkeiten des Darlehns.

Anfangstilgung

Den Begriff anfängliche Tilgung oder Anfangstilgung kennen viele Baufinanzierer, hier wird der im ersten Jahr zu tilgende Betrag meist in Prozent angegeben. Nimmt der Schuldner einen Kredit über 200.000 Euro auf und vereinbart eine anfängliche Tilgung von einem Prozent, so muss er 2.000 Euro im ersten Jahr tilgen. Mit Zinssatz von 2 Prozent (also 4.000 Euro) ergibt sich eine feste Jahresrate (Annuität) von 6.000 Euro. Im zweiten Jahr beträgt der Zinsanteil auf die Restschuld von 198.000 Euro nur noch 3.960 Euro. Durch die feste Rate ergibt sich ein Tilgungsanteil in Höhe von 2.040 Euro – das sind schon 1,02 Prozent Tilgung. Dieser Anteil steigt mit jeder Rate an.

Monatsrate

Monatsraten ergeben sich aus Tilgungsdarlehen mit monatlichen Rückzahlungsvereinbarungen. Jede Rate enthält einen Anteil Tilgung und einen Teil Zinsen. Ein Tilgungsplan zeigt detailliert, wie hoch die beiden Anteile jeweils sind und wie sie sich im Laufe der Darlehenszeit verändern.

Tilgungsdauer

Die Tilgungsdauer bezeichnet den Zeitraum, der für die Tilgung einer bestimmten Darlehnssumme unter Berücksichtigung der Verzinsung benötigt wird. Berechnet wird sie zum Beispiel bei Annuitätendarlehen, in denen eine feste Rate vereinbart wird.

Wunschrate

Autofinanzierungen und Konsumentenkredite locken mit einer Rückzahlung in Wunschraten. Kunden können selbst entscheiden, wie hoch ihre Rate sein soll (Bonität wird vorausgesetzt). Die Laufzeit des Darlehens wird entsprechend angepasst.

Beispiel für die Berechnung eines Darlehens

Herr und Frau Alt benötigen ein Darlehen in Höhe von 300.000 Euro zur Finanzierung Ihrer Wunschimmobilie.

Eine monatliche Darlehensrate von 1.500 Euro könnte Familie Alt leisten. Familie Alt hat aufgrund ihrer beiden Kinder Anspruch auf Baukindergeld von 2.400 Euro je Jahr, so dass sie eine jährliche Sondertilgung in Höhe von 2.000 Euro planen.

Darlehenskonditionen

  • 300.000 Euro Darlehenssumme
  • 1,5 Prozent Sollzinz
  • 1.500 Euro monatliche Ratenzahlung
  • 15 Jahre Zinsbindungsfrist für das Darlehen
  • 2.000 Euro jährliche Sondertilgung

Familie Alt möchte nun in Erfahrung bringen, wie sich die Laufzeit des Darlehens, sowie die verbleibende Restschuld nach der Zinsbindungsfrist von 15 Jahren berechnet.

1. Erste Darlehensrate: Berechnung von Zins- und Tilgungsanteil

Die über die gesamte Laufzeit konstante Rate über 1.500 Euro setzt sich generell aus einem von der jeweiligen Restschuld abhängigen Zinsanteil und einem Tilgungsanteil zusammen. An Anfang der Darlehensrückzahlung beträgt die Restschuld 300.000 Euro.

Zins- und Tilgungsanteil der ersten Rate
Der Zinsanteil der ersten Monatsrate beträgt bei einem Sollzins von 1,5% je Jahr ein Zwölftel von 4.500 Euro (4.500 Euro = 1,5% von 300.000 Euro).
=> 375 Euro Zinsanteil
 
Der Rest der Monatsrate von 1.500 Euro bildet den Tilgungsanteil
=> 1.125 Euro Tilgungsanteil

2. Weitere Darlehensraten: Berechnung von Zins- und Tilgungsanteil

Im weiteren Verlauf des Darlehens nimmt die Restschuld mit jeder Ratenzahlung weiter ab. Somit verringert sich mit jeder Darlehensrate auch der von der Restschuld zu berechnende Zinsanteil. Umgekehrt erhöht sich der Tilgungsanteil, da die Summe von Zins- und Tilgungsanteil immer die monatliche Darlehensrate von 1.500 Euro ergibt.

Tilgungsplan der ersten Monate
MonatRestschuld VormonatRateZinsanteilTilgungsanteil
1300.000,001.500375,001.125,00
2298.875,001.500373,591.126,41
3297.748,591.500372,191.127,81
4296.620,781.500370,781.129,22
5............

3. Berücksichtigung der Sondertilgungen durch den Darlehensrechner

Familie Alt kann voraussichtlich 2.000 Euro je Jahr an Sondertilgungen leisten. Sondertilgungen verringern natürlich auch die jeweilige Restschuld des Darlehens. Daher fällt der Zinsanteil der darauf folgenden Darlehensrate nochmals geringer aus, und der Tilgungsanteil entsprechend wächst.

Tilgungsplan vor und nach erster Sondertilgung
MonatRestschuld VormonatRateZinsanteilTilgungsanteil
10............
11288.686,511.500360,861.139,14
12287.547,371.500359,431.140,57
12286.406,80 Sondertilgung 2.0000,002.000,00
13284.406,80 1.500355,511.144,49
14............

4. Berechnung der Laufzeit mit dem Darlehensrechner

Die Laufzeit von Familie Alts Darlehen endet mit der vollständigen Tilgung. Wenn man obige Berechnungen weiter fortführt, so endet der Tilgungsplan, wie in folgender Tabelle dargestellt:

Tilgungsplan zum Ende der Laufzeit
MonatRestschuld VormonatRateZinsanteilTilgungsanteil
203............
2043.829,221.5004,791.495,21
2042.334,00Sondertilgung 2.0000,002.000
205334,00334,420,42334,00
2060,00
Die vollständige Tilgung von Familie Alts Darlehen erfolgt nach 17 Jahren und einem Monat bzw. nach 205 Monaten.

5. Berechnung der Anfangstilgung durch den Darlehensrechner

Häufig wird in Darlehensvereinbarungen auch die anfängliche Tilgung in Prozent je Jahr angegeben.

Wie beschrieben, setzt sich die stets gleich hohe Rate bei Darlehen auf Basis von Annuitäten aus einem im Verlauf abnehmenden Zins- und einem kontinuierlich steigenden Tilgungsanteil zusammen. Die Anfangstilgung entspricht dem Tilgungsanteil der ersten Rate bezogen auf das erste Jahr der Laufzeit, und zwar in Prozent je Jahr. Dementsprechend ist ein Darlehen mit hoher Anfangstilgung schneller getilgt, als bei geringer anfänglicher Tilgung.

Bei Familie Alt berechnet sich die Anfangstilgung wie folgt.


Anfangstilgung

  • Der Tilgungsanteil der ersten Rate von Familie Alt beträgt 1.125 Euro (siehe Punkt 1)
  • Auf das Jahr hochgerechnet sind diese 12 × 1.125 Euro = 13.500 Euro
  • 13.500 Euro sind 4,5 Prozent von der Darlehenssumme über 300.000 Euro

Die anfängliche Tilgung für Familie Alts Darlehen beträgt 4,5 Prozent.

6. Berechnung der Gesamtzinsen durch den Darlehensrechner

Dies ist die Summe aller Zinsanteile aus den Ratenzahlungen sowie gegebenenfalls dem Disagio, welches als "Vorabzins" zu Beginn des Darlehens abgezogen wird. Familie Alt hat kein Disagio vereinbart, so dass die Gesamtzinsen die Summe der Zinsanteile aller Ratenzahlungen ist.

Gesamtzinsen für Familie Alt

Die Gesamtzinsen für das Darlehen betragen 40.334,42 €.

7. Berechnung des Gesamtaufwands durch den Darlehensrechner

Die Summe aller Zahlungen, die für die Tilgung des Darlehens aufgebracht werden müssen, entspricht dem Gesamtaufwand für das Darlehen. Die Zahlungen setzen sich zusammen aus Zinsen, gegebenenfalls dem Disagio sowie allen Tilgungsleistungen.

Gesamtaufwand für Familie Alt

Der Gesamtaufwand zur Zahlung des Darlehens beträgt
300.000 € Tilgung + 40.334,42 € Zinsen = 340.334,42 €.

8. Berechnung der Restschuld des Darlehens nach der Zinsbindungsfrist

Familie Alt möchte wissen, wie hoch die Restschuld ihres Darlehens nach der 15jährigen Zinsbindungsfrist ist. Dies ist wichtig, um die Kosten eines Anschlussdarlehens mit dem voraussichtlichen künftigen Zinssatz einschätzen zu können. Der vom Darlehensrechner erzeugte Tilgungsplan zeigt, wie hoch die Restschuld nach 180 Monaten ist.

Tilgungsplan am Ende der Zinsbindungsfrist
MonatRestschuld VormonatRateZinsanteilTilgungsanteil
178............
17944.569,231.50055,711.444,29
18043.124,941.50053,911.446,09
18041.678,85Sondertilgung 2.0000,002.000,00
18139.678,85.........
Die Restschuld nach der 15jährigen Zinsbindungsfrist beträgt 39.678,85 Euro.

9. Berechnung des Effektivzinssatzes durch den Darlehensrechner

In die Berechnung des effektiven Jahreszinses gehen alle Kosten und Zahlungen wie Disagio, Sondertilgungen und Raten zu den jeweiligen Zeitpunkten ein. Der effektive Jahreszins wird nach der internen Zinsfußmethode (Internal Rate of Return, IRR) ermittelt. Alle Darlehensanbieter sind verpflichtet, den effektiven Jahreszins bei ihren Darlehensangeboten anzugeben, damit die Verbraucher die verschiedenen Darlehensangebote miteinander vergleichen können. Der Darlehensrechner berechnet den Effektivzins mittels eines iterativen Berechnungsverfahrens.

Effektivzins für Familie Alt

Der Effektivzins für Familie Alts Darlehen beträgt 1,510 Prozent.

10. Generierung des gesamten Tilgungsplans durch den Darlehensrechner

Der Darlehensrechner generiert den gesamten Tilgungsplan zu Familie Alts Darlehens. Dieser Tilgungsplan gibt Auskunft über alle Ratenzahlungen, der jeweiligen Restschuld zum Zeitpunkt der Ratenzahlung, sowie den jeweiligen Tilgungs- und Zinsanteilen aller Darlehensraten. Diesen Tilgungsplan kann Familie Alt über den entsprechenden Infobutton des Rechnerergebnisses einsehen und, falls gewünscht, über den Druckbutton im Tilgungsplan-Fenster ausdrucken.