Schwangerschaftsrechner für einen schnellen Überblick

Aktualisiert am von Stefan Banse
Symbol Rechner

Rechner zum Thema

SSW Rechner

Berechnung Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche mit dem SSW-Rechner. Ein Schwangerschaftskalender mit zahlreichen Terminen vom Befruchtungsdatum bis zum errechneten Geburtstermin runden den Rechner inhaltlich ab.

Der Schwangerschaftsrechner berechnet Schwangerschaftswoche (SSW), Geburtstermin, Mutterschutzfristen und vieles mehr rund um Ihre Schwangerschaft.

Anhand des Datums vom Beginn Ihrer letzten Menstruation und der Länge Ihres Zyklus berechnet der Schwangerschaftsrechner zudem typische Entwicklungsschritte Ihres Kindes während der Schwangerschaft sowie wichtige Vorsorgetermine. Die scrollbaren Termine finden Sie im Ergebnisfenster des Schwangerschaftsrechners. Der Rechner liefert alle Daten von der Befruchtung bis zum Geburtstermin.

Werbung

Bitte beachten Sie, dass der Schwangerschaftsrechner unserem SSW-Rechner gleicht. Wir haben ihn hier als Schwangerschaftsrechner zusätzlich aufgeführt, um Ihnen als werdende Eltern die Suche nach unseren Rechnern aus der Rubrik Medizin und Gesundheit im Internet leichter zu machen.

Neben dem Schwangerschaftsrechner dürften Sie auch unsere spezialisierten Rechner, wie der Geburtstermin-Rechner und der Mutterschutz-Rechner interessieren.

Mit unserem Schwangerschaftsrechner den Geburtstermin Ihres kleinen Wunders berechnen

Vielleicht haben Sie lange darauf hingearbeitet oder es ist sehr spontan und vielleicht auch ungeplant – Ihre Periode bleibt aus und Sie machen einen Schwangerschaftstest. Das Ergebnis: positiv. Sie werden Mutter. Eine der ersten Fragen, die nun aufkommen wird: Wann ist es soweit? Wann werde ich den neuen Erdenbürger in den Armen halten?

So einfach, wie viele meinen, lässt sich dies gar nicht berechnen. Werdende Mütter werden sich meist erst mit Ausbleiben der Periode ihrer Schwangerschaft bewusst. Zu diesem Zeitpunkt sind sie meist schon in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche. Der positive Test in den Händen kann also nicht mit dem tatsächlichen Beginn der Schwangerschaft gleichgesetzt werden. Auch die Einberechnung des Eisprungs lässt nicht darauf schließen.

Eine genaue Berechnung wäre nur möglich, wenn auch das Ovulations­stadium zum Zeitpunkt der Befruchtung bekannt ist. Die wenigsten Frauen kennen dies allerdings. Aus diesem Grund ist ein Schwangerschaftsrechner, wie Sie ihn bei uns finden, sinnvoll. So können Sie herausfinden, wann Sie voraus­sichtlich mit Ihrem kleinen Wunder zum ersten Mal kuscheln können.

So funktioniert unser Schwangerschaftsrechner

Unser Schwangerschaftsrechner basiert auf dem Tag der letzten Menstruation und der Zykluslänge. Bei der Berechnung des Schwangerschaftsalters wird der Beginn der Menstruation mitgerechnet, auch wenn Sie die ersten zwei Wochen der Schwangerschaft noch gar nicht wirklich schwanger sind. Die Berechnung des voraussichtlichen Geburtstermins ist deshalb durchaus verwirrend. Vor allem dann, wenn die Zykluslänge von den durch­schnitt­lichen 28 Tagen nach oben oder unten abweicht.

Und so berechnen Sie Ihre Schwangerschaftswoche:

  1. Bestimmen Sie den ersten Tag der letzten Periode und die Zykluslänge. Ein Zyklus beginnt immer am ersten Tag der Periode und endet mit dem Tag, bevor die nächste Periode einsetzt.
  2. Geben Sie den letzten Tag der Periode sowie die Zykluslänge in unseren Rechner ein.
  3. Klicken Sie nun auf "Berechnen".

Der Geburtstermin: Welche Rolle spielt die Zyklusdauer

Ein Zyklus erstreckt sich über einen Zeitraum, der mit dem ersten Tag der Periode beginnt und am Tag vor der nächsten Periode endet. Anhand der Zyklusdauer lässt sich der Termin der Befruchtung bestimmen. Gemeinsam mit der mittleren Schwangerschaftsdauer von insgesamt 38 Wochen ab dem Zeitpunkt der Befruchtung lässt sich der voraussichtliche Geburtstermin berechnen.

Der Eisprung und somit auch eine mögliche Befruchtung finden 14 Tage vor der nächsten Periode statt. Je nach Zykluslänge liegt der errechnete Geburtstermin bei 40 Wochen oder auch einigen Tagen mehr nach Beginn der letzten Blutung.

Hier zwei Beispiele

  • Bei einer durch­schnitt­lichen Zyklusdauer von 28 Tagen findet der Eisprung 14 Tage nach dem ersten Tag der Periode statt. In diesem Fall werden für den Geburtstermin 40 Wochen hinzugezählt.
  • Dauert der Zyklus durchschnittlich 32 Tage, dann findet der Eisprung an Tag 18 im Zyklus statt und für den Geburtstermin werden weitere vier Tage hinzugerechnet.

Fausformel zur Berechnung des Entbindungstermins

Die Faustformel zur Berechnung des voraus­sichtlichen Entbindungstermins lautet:

Geburtstermin = 1. Tag der letzten Periode + (Zyklusdauer – 14) + 266 Tage

40 Wochen – eine spannende Zeit im Überblick

Unser Schwangerschaftsrechner hat Ihnen nun den voraus­sichtlichen Entbindungstermin verraten. Nun steht Ihnen eine spannende Zeit mit vielen Veränderungen bevor. Sicherlich möchten Sie gern wissen, was Sie erwartet. Die nächsten ungefähr 40 Wochen werden für Sie zu einer Zeit von vielen Terminen, allen voran den Vorsorge­untersuchungen. Deshalb finden Sie nachfolgend zuerst eine Übersicht zu allen Untersuchungen, die gemäß der Mutterschafts­richtlinien in den nächsten Monaten auf Sie zukommen.

Vorsorge­untersuchungen gemäß Mutterschafts­richtlinien

Plan für Vorsorge­untersuchungen gemäß Mutterschafts­richtlinien
Schwanger­schafts­woche (SSW)Untersuchung
ab SSW 5Erst­untersuchung beim Gynäkologen (Blutuntersuchung, u.U. Krebsvorsorge, Anlage des Mutterpasses)
SSW 9 bis 12Vorsorgeuntersuchung und erster Ultraschall
SSW 11 bis 13auf Wunsch Erst­trimester-Screening, ggf. Chorionzotten­biopsie, DNA-Bluttest (ab SSW 10)
SSW 13 bis 16Vorsorge­untersuchung
SSW 16 bis 17ggf. Amnioszentese
SSW 17 bis 20Vorsorge­untersuchung mit zweitem Ultraschall, bei Notwendigkeit Feindiagnostik
SSW 21 bis 24Vorsorge­untersuchung
SSW 24 bis 27Oraler Glukosetoleranztest (Kontrolle auf möglichen Schwangerschaftsdiabetes), Antikörper-Suchtest
SSW 25 bis 28Vorsorge­untersuchung
SSW 29 bis 32Vorsorgeu­ntersuchung mit drittem Ultraschall
ab SSW 32Blut­untersuchung auf Hepatitis B, ab sofort alle zwei Wochen Vorsorge
SSW 33 bis 34Vorsorge­untersuchung
SSW 35 bis 36Vorsorge­untersuchung, B-Streptokokken-Abstrich
SSW 37 bis 38Vorsorge­untersuchung und ggf. CTG zur Kontrolle der kindlichen Herztöne und möglicher Wehen
ab SSW 40Vorsorge­untersuchung etwa alle zwei Tage sowie CTG und Bestimmung der Menge an Fruchtwasser

Ihr Gynäkologe wird Sie zu Beginn der Schwangerschaft über alle möglichen Untersuchungen aufklären. Außerdem wird ab etwa der 30. Schwangerschaftswoche zur Keuchhusten-Impfung geraten. Die Vorsorge­untersuchungen finden unter Umständen auch im Wechsel bei einer Hebamme statt.

Im Mutterpass werden alle Ergebnisse der einzelnen Untersuchungen festgehalten. Unabhängig davon, was unser Schwangerschaftsrechner für ein Ergebnis geliefert hat, kann sich im Laufe des ersten Trimesters der voraus­sichtliche Geburtstermin noch einmal ändern, denn die Untersuchungs­ergebnisse des Gynäkologen sind ausschlag­gebend für die Bestimmung des voraus­sichtlichen Entbindungs­termins.

Vorbereitung ist das A & O

Unabhängig vom voraussichtlichen Entbindungstermin sollten Sie sich von nun an auf die kommenden Wochen und Monate vorbereiten.

Ihr Körper arbeitet nun auf Hochtouren und muss viele Herausforderungen meistern. Halten Sie sich dafür fit – ernähren Sie sich ausgewogen und bewegen Sie sich ausreichend. Auch sollten Sie sich Gedanken zur Geburt machen: Wo, wie und auch mit wem soll diese stattfinden? Suchen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner nach einem Namen für den kleinen Erdenbürger und schaffen Sie ihm ein schönes Heim. Sicher wird auch Ihr Nestbautrieb angeregt. Informieren Sie sich schon frühzeitig, was für das Leben mit einem neugeborenen Kind alles notwendig ist.

Wie sicher ist der Schwangerschaftsrechner?

Grundsätzlich weisen wir darauf hin, dass unser Schwangerschaftsrechner nur eine Schätzung für den voraussichtlichen Geburtstermin liefern kann. Auf dieses Datum sollten Sie sich nicht versteifen. Jede Schwangerschaft nimmt einen unterschiedlichen Verlauf und nur etwa vier Prozent aller Kinder erblicken das Licht der Welt tatsächlich zum errechneten Termin.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Schwangerschaftswoche" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 23.06.2021

Die Seiten der Themenwelt "Schwangerschaftswoche" wurden zuletzt am 23.06.2021 redaktionell überprüft durch Stefan Banse. Sie entsprechen alle dem aktuellen Stand.

Vorherige Änderungen am 19.04.2021

vgwort adce9e04a5ad4e2f8f064862f35a8ee1