Bruchrechnen

Subtrahieren von Brüchen

Thema Bruchrechnen ﹣ Brüche subtrahieren

Hier stellen wir Ihnen das Subtrahieren von Brüchen, also das Abziehen eines Bruchs von einem anderen vor. Wir beginnen mit der einfachen Subtraktion gleichnamiger Brüche. Im Anschluss erhalten Sie alle Informationen zur Subtraktion ungleichnamiger Brüche und zum Subtrahieren gemischter Brüche. Ein Video zur Subtraktion von Brüchen schließt das Thema ab. Mit dem Rechner zum Subtrahieren von Brüchen können Sie hier beliebige Berechnungen durchführen.

Werbung

Auf der übergeordneten Seite zum Thema Bruchrechnen erhalten Sie viele allgemeine Informationen zu Brüchen und deren Umformungen. Wenn Sie erfahren möchten, wie die übrigen Rechenoperationen zu Brüchen durchgeführt werden, besuchen Sie unsere Ratgeber zu den Themen Brüche addieren, Brüche multiplizieren oder Brüche dividieren.

Inhalte zum Thema "Brüche subtrahieren"

Rechner ↑Inhalt ↑

Wie subtrahiert man Brüche?

Brüche werden subtrahiert, indem sie zuerst gleichnamig gemacht werden und dann die Zähler subtrahiert, also voneinander abgezogen werden. Jeder Bruch wird also zunächst so erweitert, dass dadurch alle zu subtrahierenden Brüche den gleichen Nenner erhalten. Die Zähler der gleichnamigen Brüche werden dann subtrahiert, während der gemeinsame Nenner gleich bleibt.

Im Weiteren zeigen wir schrittweise anhand von Beispielen zunächst die Subtraktion gleichnamiger Brüche, dann das Subtrahieren ungleichnamiger Brüche und schließlich das Subtrahieren gemischter Brüche.

Rechner ↑Inhalt ↑

Wie subtrahiert man gleichnamige Brüche?

Sind die zu subtrahierenden Brüche bereits gleichnamig - sie haben also alle den gleichen Nenner - kann man lediglich die Zähler der zu subtrahierenden Brüche voneinander abziehen. Der gemeinsame Nenner bleibt gleich. Auf diese Weise erhält man schließlich die Differenz der Brüche.

Beispiel: Subtraktion gleichnamiger Brüche
2414 = 2 − 14 = 14

In diesem Beispiel haben beide Brüche den gleichen Nenner, also beide die gleiche Zahl unterhalb des Bruchstrichs. Sie sind damit gleichnamig. Zur Subtraktion der beiden Brüche müssen nur noch die beiden Anzahlen, also die beiden oberhalb des Bruchstrichs stehenden Zähler voneinander subtrahiert werden.

Rechner ↑Inhalt ↑

Wie subtrahiert man ungleichnamige Brüche?

Brüche sind genau dann ungleichnamig, wenn die jeweiligen Zahlen unterhalb des Bruchstrichs, also die beiden Nenner der zu subtrahierenden Brüche unterschiedlich sind. Ungleichnamige Brüche müssen für die Subtraktion, genauso wie bei der Addition von Brüchen zunächst gleichnamig gemacht werden. Wenn sie dann gleichnamig sind, also den gleichen Nenner haben, müssen nur noch die oberhalb des Bruchstrichs stehenden Zähler voneinander abgezogen werden, während der gemeinsame Nenner bestehen bleibt.

Beispiel: Subtraktion ungleichnamiger Brüche
1314 = 412312 = 4 − 312 = 112

Die beiden hier voneinander zu subtrahierenden Brüche haben anfangs die beiden Nenner 3 und 4. Sie müssen zur Subtraktion zunächst gleichnamig gemacht werden. Hierzu werden beide Brüche so umgeformt, dass sie den gleichen, also einen gemeinsamen Nenner erhalten. Die Brüche werden immer so umgeformt, dass sich ihr Wert, also die Bruchzahl, nicht ändert. Es gibt grundsätzlich mehrere Möglichkeiten der Umformung von Brüchen, die auf der übergeordneten Seite zum Thema Bruchrechnen beschrieben werden.

Gleichnamig machen

Zwei Brüche können gleichnamig gemacht werden, indem man den einen Bruch mit dem Nenner des jeweils anderen erweitert. Man multipliziert also sowohl den Zähler als auch den Nenner des einen Bruchs mit dem Nenner des jeweils anderen Bruchs.

Erweitern

Das Erweitern eines Bruchs ist eine Umformung, bei dem der Wert des Bruchs, also die Bruchzahl nicht verändert wird. Denn der vom Bruch dargestellte Anteil wird nur in kleinere Abschnitte unterteilt der Bruch bzw. die Einteilung wird also verfeinert.

Brüche erweitert man, indem man sowohl den Zähler als auch den Nenner mit der gleichen Zahl multipliziert.

Gleichnamig machen anhand des Beispiels

Die beiden Brüche aus obigem Beispiel können wir somit folgendermaßen gleichnamig machen.

Der linke Bruch wird mit dem Nenner 4 des rechten Bruchs erweitert. Erweitern mit 4 heißt, dass Zähler und Nenner des linken Bruchs mit 4 multipliziert werden.

13 = 1 × 43 × 4 = 412

Der rechte Bruch wird mit dem Nenner 3 des linken Bruchs erweitert. Erweitern mit 3 heißt, dass Zähler und Nenner des rechten Bruchs mit 3 multipliziert werden.

14 = 1 × 34 × 3 = 312

Jetzt können die beiden gleichnamigen Brüche, wie im Beispiel subtrahiert werden:

412312 = 4 − 312 = 112

Hinweis

Das beschriebene gleichnamig Machen beruht darauf, die beiden Brüche so zu erweitern, dass die beiden unterschiedlichen Nenner schließlich miteinander multipliziert werden. Dies führt jedoch häufig dazu, dass die Werte der erweiterten Brüche sehr groß werden können, was die darauf folgenden Berechnungen aufwändiger macht. Daher sollte zum gleichnamig Machen der kleinste gemeinsame Nenner (Hauptnenner) der Brüche bestimmt werden. Der Hauptnenner ist das kleinste gemeinsame Vielfache (kgV) der Nenner und somit häufig kleiner als die Multiplikation der beiden Nenner. Mehr zum kleinsten gemeinsamen Nenner können Sie unter Bruchrechnen nachlesen.

Rechner ↑Inhalt ↑

Wie subtrahiert man gemischte Brüche?

Gemischte Brüche setzen sich aus einer ganzen Zahl und einem gewöhnlichen Bruch zusammen. Sie werden auch gemischte Zahlen genannt. Zur Subtraktion gemischter Brüche wandelt man für jeden Bruch die ganze Zahl zunächst in den jeweils dazugehörigen Bruch um, so dass in der Folge die beiden Brüche voneinander subtrahiert werden können. Dazu müssen diese, wie bei jeder Subtraktion von Brüchen, gegebenenfalls noch gleichnamig gemacht werden, um schließlich die Zähler bei gleichbleibendem Nenner zu subtrahieren.

Beispiel: Subtraktion gemischter Brüche
223 − 213 = 8373 = 13

Der ganzzahlige Teil der beiden gemischten Brüche, also jeweils die Zwei wurde hier in jeweils 6 Drittel umgewandelt und zu dem dazugehörigen Bruch addiert. Die beiden gemischten Brüche wurden also in unechte Brüche umgewandelt. Brüche heißen unecht, wenn der Zähler größer ist als der Nenner.

Umwandlung gemischter in unechte Brüche

Man wandelt einen gemischten Bruch bzw. gemischte Zahl in einen unechten Bruch um, indem man den ganzzahligen Anteil mit dem Nenner multipliziert und dann den Zähler dazu addiert. Der Nenner bleibt unverändert.

Umwandlung anhand des Beispiels

Die beiden gemischten Brüche aus obigem Beispiel werden somit folgendermaßen in unechte Brüche umgewandelt.

Die linke gemischte Zahl wird folgendermaßen umgeformt: Die ganze Zahl 2 wird mit dem Nenner 3 multipliziert und zum bisherigen Zähler 2 addiert.

223 = 2 × 3 + 23 = 83

Die rechte gemischte Zahl wird folgendermaßen umgeformt: Die ganze Zahl 2 wird mit dem Nenner 3 multipliziert und zum bisherigen Zähler 1 addiert.

213 = 2 × 3 + 13 = 73

Subtraktion der beiden Brüche

Da die beiden umgeformten Brüche bereits gleichnamig sind, können sie nun voneinander subtrahiert werden.

8373 = 8 − 73 = 13
Rechner ↑Inhalt ↑

Video zum Thema Brüche subtrahieren

Zum Schluss noch ein Video zum Thema Brüche subtrahieren von Lehrer Schmidt. Im Video wird nach einer Einführung zunächst die Subtraktion gleichnamiger Brüche erklärt. Ab 2:42 erklärt Lehrer Schmidt, wie man Brüche erweitert, um den gemeinsamen Nenner für die Subtraktion zweier Brüche zu erhalten. Ab 5:32 wird das Kürzen für den gemeinsamen Nenner beschrieben. Ab 8:27 wird schließlich die Subtraktion von gemischten Brüchen beschrieben.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Bruchrechnen" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 06.08.2022

Die Seiten der Themenwelt "Bruchrechnen" wurden zuletzt am 06.08.2022 redaktionell überprüft durch Michael Mühl. Sie entsprechen alle dem aktuellen Stand.

Vorherige Änderungen am 06.05.2022

  • 06.05.2022: Veröffentlichung des Bereichs Bruchrechnen nebst dazugehöriger Texte.
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt
vgwort e41e043f478e4f908d2b55641139322e