Pendlerpauschale berechnen

Pendlerpauschale-Rechner 2023 und 2022

Thema Pendlerpauschale ﹣ Rechner

Die sogenannte Pendlerpauschale - offiziell Entfernungspauschale - soll Arbeitnehmern mit weitem Weg zur Arbeit ermöglichen, die persönliche Steuerlast zu verringern. Was der Pendler zur Berechnung mit dem Pendlerpauschale Rechner wissen muss, ist lediglich die Länge der Strecke und die Anzahl der Arbeitstage, an denen die Strecke gefahren wird. Das genutzte Fahrzeug ist hierfür nahezu unerheblich.

Werbung

Weiterführende Informationen zu Pendlerpauschale

Die 10 wichtigsten Tipps
Beratung durch Experten

Die wichtigsten Themen zum Pendlerpauschale Rechner

Rechner ↑Inhalt ↑

Grundsätzliches zur Pendlerpauschale

Bei der Pendlerpauschale handelt es sich um eine Pauschale, denn die Kosten werden nicht auf den Euro genau ermittelt. Steuerpflichtige, die den Arbeitsweg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, können alternativ auch die Kosten für die Monats- oder Jahreskarten oder sogar die einzelnen Tagestickets geltend machen, die sie erwerben. Das Sammeln der Tickets kann jedoch aufwendig werden. Angestellte Arbeitnehmer dürfen auch eine Mischform wählen. Nutzen sie den eigenen PKW für die Fahrt zur Arbeitsstätte, dann wenden sie die Pendlerpauschale an. Für Tage, an denen sie in die öffentlichen Verkehrsmittel steigen, können sie die tatsächlichen Ticketkosten geltend machen. Das lohnt sich natürlich nur dann, wenn sie teurer sind als die berechnete Pendlerpauschale für einen Tag.

Rechner ↑Inhalt ↑

Wie wird die Steuererstattung durch die Pendlerpauschale berechnet?

Jeder Bruttolohn des Arbeitnehmers unterliegt der Steuerpflicht. Alle Kosten, die Steuerpflichtige aufwenden müssen, um ihre Tätigkeit ausüben zu können, sind als Werbungskosten abziehbar. Dazu zählen auch die Kosten für die Fahrten zu Arbeit. Berechnen Sie Ihren steuerlichen Vorteil anhand der gerade errechneten "Absetzbaren Werbungskosten". Nutzen Sie einfach unseren Rechner zum Steuer sparen, um Ihre persönliche Steuerstattung zu ermitteln.

Was andere Leser auch gelesen haben

Rechner ↑Inhalt ↑

Wer hat Anspruch auf die Pendlerpauschale?

Die Pendlerpauschale steht neben Pkw-Nutzern auch Fußgängern und Rad- oder Motorradfahrern zu. Auch Nutzer einer Fahrgemeinschaft haben einen Anspruch darauf. Es gibt allerdings Höchstgrenzen für Arbeitswege, die nicht mit dem Auto zurückgelegt wurden So gilt beispielsweise für das Zurücklegen der Strecke zu Fuß oder mit dem Fahrrad ein Höchstbetrag von 4.500 Euro im Jahr. Eine hierfür notwendige Strecke von 15.000 Kilometern ist für Fußgänger aber auch kaum zu erreichen, weswegen die Höchstgrenze in der Realität kaum zur Anwendung kommt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Fahrkartenpreise für öffentliche Verkehrsmittel wie Bus oder Straßenbahn auch über die Kilometerpauschale anerkennen zu lassen. Wer für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel Fahrpreise zahlen muss, die die Pendlerpauschale übersteigen, kann die höheren Kosten geltend machen. Bei einem Arbeitsweg, der mit dem Flugzeug zurückgelegt wird, ist die Absetzung der Ticketkosten sogar die einzige Möglichkeit. Hier fällt eine Kilometerpauschale grundsätzlich weg. Stellt Ihnen der Arbeitgeber einen Firmenwagen, müssen Sie einige Besonderheiten beachten. Die Pendlerpauschale dürfen Sie als Werbungskosten ansetzen, wenn Sie die private Nutzung des Fahrzeugs mit 1 Prozent und zusätzlich noch 0,03 Prozent vom Bruttolistenpreis versteuern.

Rechner ↑Inhalt ↑

Tipp zum Pendlerpauschale-Rechner: 0,30 € je km

Die Pendlerpauschale ist gesetzlich für jeden Arbeitnehmer auf 0,30 Euro pro Kilometer festgelegt. Die Pauschale kann schon ab dem ersten Kilometer geltend gemacht werden, da aufgrund des Gleichheitsgrundsatzes alle Arbeitnehmer mit jeder Wegstrecke gleichgestellt sein müssen.

Höhere Kilometerpauschale ab dem 21. Kilometer

Für der Steuerjahre 2021, 2022 und 2023 war die Pendlerpauschale anlässlich des Klimapakets ab dem 21. Kilometer zunächst mit 0,35 Euro je Kilometer geplant, und zwischen 2024 und 2026 sollten es 0,38 Euro sein. Aufgrund des Steuerentlastungspakets 2022 gilt nun die Anhebung um 8&Cent bereits ab 2022. Somit gilt ab dem 21. Kilometer für 2021 eine Pendlerpauschale von 0,35 Euro und für die Jahre 2022 bis einschließlich 2026 beträgt die Pendlerpauschale 0,38 Euro.

Viele Leser fragen uns: Gibt es einen Unterscheid zwischen Pendlerpauschale und Kilometerpauschale?

Rechner ↑Inhalt ↑

Anleitung zum Pendlerpauschale-Rechner

Im folgenden geben wir Ihnen eine Anleitung für die Nutzung des Rechner zur Ermittlung der Pendlerpauschale.

1. Das Jahr der Steuererklärung angeben

Geben Sie hier an, für welches Jahr Sie Ihre Lohnsteuererklärung einreichen wollen. Für das Jahr 2020 betrug die Pendlerpauschale wie oben beschrieben 0,30 Euro je Entfernungskilometer. Für die Jahre 2021 bis 2026 beachten Sie bitte den folgenden Abschnitt.

Erhöhung der Pendlerpauschale ab dem 21. Kilometer für 2021 bis 2026

Im Rahmen des 2020 verabschiedeten Klimapakets wurde u.a. eine CO₂-Bepreisung beschlossen. Durch diese erhöhen sich mitunter auch die Preise für Benzin und Diesel. Zur Entlastung der Pendler wurde daher für die Jahre 2021 bis 2026 die Pendlerpauschale ab dem 21. Entfernungskilometer erhöht. Die Erhöhung betrug 5 Cent für die Jahre 2021, 2022 und 2023, so dass ab dem 21. Kilometer 35 Cent statt 30 Cent je Kilometer gewährt werden. Für die Jahre 2024 bis 2026 waren es 8 Cent, also 38 Cent statt 30 Cent je Kilometer.

Zur Eindämmung der Auswirkungen durch die Inflation wurde die zunächst erst ab 2024 geplante Erhöhung auf 38 Cent vorgezogen auf 2022. Nun gilt daher ab dem 21. Kilometer nur noch für 2021 eine Pendlerpauschale von 0,35 Euro und für die Jahre 2022, 2023 bis einschließlich 2026 eine Pendlerpauschale von 0,38 Euro. Ab 2027 wird dann wieder die bis 2021 geltende Pauschale von 30 Cent für jeden Entfernungskilometer berechnet. Für Geringverdiener wird zudem im Zeitraum von 2021 bis 2026 eine Mobilitätsprämie gewährt.

Pendlerpauschale je km
bis km 20ab 21. km
20200,30 Euro0,30 Euro
20210,30 Euro0,35 Euro
20220,30 Euro0,38 Euro *)
20230,30 Euro0,38 Euro *)
20240,30 Euro0,38 Euro
20250,30 Euro0,38 Euro
20260,30 Euro0,38 Euro
20270,30 Euro0,30 Euro

*) Aufgrund des Steuerentlastungsgesetzes 2022 zur Eindämmung der Inflationsauswirkungen von zunächst geplanten 0,35 Euro auf 0,38 Euro erhöht.

2. Die Entfernung zur Arbeitsstätte angeben - die kürzeste Strecke zählt für die Kilometerpauschale

Die Pauschale für Pendler wird nur für die Kilometeranzahl berechnet, die als Entfernung zwischen Arbeitsstelle und Wohnort des Steuerpflichtigen ermittelt wird. Hier dürfen also weder die tatsächlich täglich gefahrene Strecke und schon gar nicht die Hin- und Rückfahrt berücksichtigt werden. Entscheidend ist immer die Entfernung zur ersten Arbeitsstätte. Diesen Ort sollten Sie sich von Ihrem Arbeitgeber schriftlich bestätigen lassen, wenn Sie regelmäßig mehrere Tätigkeitsstätten aufsuchen müssen. Als Entfernung gilt die kürzeste Strecke zwischen Ihrem Wohnort und den Arbeitsort. Findige Bearbeiter des Finanzamtes setzen inzwischen auch Routenplaner aus dem Internet ein, um diese kürzeste Wegstrecke zu berechnen.

Wenn Sie allerdings mit dem PKW zur Arbeit gelangen, dann können Sie auch die verkehrsgünstigste Strecke für die Grundlage der Entfernungsberechnung verwenden. Andere Umwege, etwa um die Kinder von der Schule oder der Kindertagesstätte abzuholen oder um Einkäufe zu erledigen, dürfen nicht mit einberechnet werden.

Die Wohnung, von der aus die Strecke gemessen wird, muss der Lebensmittelpunkt des Angestellten sein. Die zu berechnende Pendlerpauschale kann nicht von einer selten genutzten Ferienwohnung aus berechnet werden. Zudem zählt der Arbeitsweg an jedem Tag nur einmal. Wer zum Beispiel aufgrund von Schichtarbeit oder zeitlich unterbrochenen Diensten mehrmals an einem Tag zwischen Wohnung und Arbeitsstelle pendelt, erhält hierfür keine gesonderte Vergütung. Alle fahrtbedingten Kosten sind mit der Pauschale abgedeckt und können daher nicht mehr zusätzlich geltend gemacht werden.

Höhere Werbungskosten bei Behinderung

Ab einem bestimmten Grad der Behinderung können nach §9 des Einkommensteuergesetzes für die Wege zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte anstelle der Pendlerpauschale die tatsächlichen Aufwendungen steuerlich abgesetzt werden.

Folgende Steuervorteile gelten u.a. daher für Menschen mit Behinderungen, deren Grad der Behinderung mindestens 70 beträgt oder deren Grad der Behinderung zwischen 50 und 70 beträgt und die das Merkzeichen "G" oder "aG" im Schwer­behinderten­ausweis eingetragen haben:

  • Als Werbungskosten für die Fahrtkosten können anstatt der Pendlerpauschale (= 0,30 €/km für die einfache Strecke) die tatsächlichen Fahrtkosten abgezogen werden.
  • Anstelle der tatsächlichen Kosten können bei Benutzung eines Pkws auch 0,30 € für jeden gefahrenen Kilometer, also für den Hin- und Rückweg zusammen, berücksichtigt werden.

Demnach können Sie als behinderter Mensch ab Grad 70 oder ab Grad 50 mit Merkzeichen "G" bzw. "aG" im Rechner für die Pendlerpauschale statt der einfachen Entfernung die Entfernung für den Hin- und Rückweg eintragen.

3. Die Anzahl Arbeitstage exakt berechnen

Mit unserem Rechner zur Berechnung der Arbeitstage können Sie Ihre gesamten Arbeitstage genau berechnen und entsprechend im Rechner für die Pendlerpauschale unterteilen in Arbeitstage, an denen Sie mit dem eigenen PKW zur Arbeit gelangten bzw. in Tage, an denen Sie andere Verkehrsmittel nutzten. Grundlage sind dafür in der Regel alle Wochentage, an denen Sie im Einsatz waren. Waren sie ein ganzes Jahr bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt, so sind das 52 Kalenderwochen a 5 Arbeitstage.

Sie müssen allerdings die genaue Anzahl an Arbeitstagen je Jahr berücksichtigen. Diese unterscheiden sich je Bundesland, da es verschiedene gesetzliche Feiertage gibt. Von dieser ermittelten Zahl der maximalen Arbeitstage ziehen Sie bitte alle Urlaubstage, sonstige freie Zeiten und auch Ausfalltage durch Krankheit ab. Als Ausgangswert sind im Pendlerpauschale-Rechner 220 Tage angegeben. Bitte passen Sie diese Zahl für die Tage an, die sie mit dem PKW unterwegs waren.

Ergänzen Sie außerdem die Tage, an denen Sie andere Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Flugzeug, Fahrrad, Fahrgemeinschaft) genutzt haben. Hierfür gilt dann die Höchstgrenze von 4.500 Euro. Die Bearbeiter des Finanzamtes können eine Bestätigung des Arbeitgebers für die Anzahl der Arbeitstage, die Sie für ihn zur Verfügung standen, verlangen.

4. Die Höhe der Pendlerpauschale berechnen

Im Rahmen der Werbungskosten können Sie die Pendlerpauschale im Folgejahr geltend machen. Für Ihre persönliche Einkommensteuererklärung (früher auch als Lohnsteuerausgleich bekannt) haben Sie bis zum 30. Juni Zeit. Diese Frist ist in den letzten Jahren ja verlängert worden. Wer mit einem Steuerberater zusammenarbeitet, kann sich sogar ein wenig länger Zeit lassen.

Rechner ↑Inhalt ↑

Beispiel für die Berechnung der Pendlerpauschale

Frau Pendel ist als Büroangestellte in einem Berliner Unternehmen tätig. An 5 Tagen der Woche pendelt sie daher zwischen ihrem Wohnort und dem Geschäftssitz der Firma, der die erste Tätigkeitsstätte ist. Dafür nutzt sie die öffentlichen Verkehrsmittel und immer dann, wenn sie ihre Tochter morgens zur Schule bringen muss, den privaten PKW. Frau Pendel möchte die Pendlerpauschale für 2020 und auch die folgenden Jahre berechnen, um für sich die Auswirkungen der geänderten Pendlerpauschale für 2021 bis 2026 zu berechnen. So sieht ihr Arbeitsweg aus:

  • Die tatsächlich kürzeste Strecke führt mitten durch die Stadt und beträgt 32 km.
  • Verkehrsgünstiger ist die Nutzung der Autobahn, dann ist der Weg 37 km lang.
  • Wenn Frau Pendel ihre Tochter zu Schule bringt, muss sie für eine Fahrt 40 km zurücklegen.
  • Frau Pendel hatte 2020 ein zu versteuerndes Einkomen von 30.000 Euro.
Rechner ↑Inhalt ↑

1. Ermittlung der kürzesten Strecke

Der Gesetzgeber erlaubt die Berechnung der Pendlerpauschale nur für die kürzeste Entfernung zwischen Wohn- und Arbeitsort. Der Umweg zur Schule der Tochter muss also unberücksichtigt bleiben. Allerdings darf Frau Pendel die verkehrsgünstigere Strecke über die Autobahn berücksichtigen.

Frau Pendel kann 37 km täglich ansetzen.

Demach gibt Frau Pendel im Pendlerpauschale-Rechner unter "Weg zur Arbeit" 37  Kilometer an.

Rechner ↑Inhalt ↑

2. Berechnung der Arbeitstage

In Berlin gab es 2020 für Frau Pendel 254 mögliche Arbeitstage. Sie hatte 25 Urlaubstage genommen, an 7 Tagen war sie krank, 5 Tage benötigte sie für die Betreuung ihrer kranken Tochter.

Frau Pendel suchte an 217 Tagen ihr Arbeitsstätte auf.

Demach gibt Frau Pendel im Pendlerpauschale-Rechner unter "Arbeitstage mit dem eigenen PKW" 217 Tage an.

Rechner ↑Inhalt ↑

3. Berechnung der Pendlerpauschale bzw. Kilometerpauschale

Steuer­jahrEntfer­nungs­kilo­meterPau­schaleAbsetz­bare Pendler­pau­schale
202037 km0,302.408,70 €
Rechner ↑Inhalt ↑

4. Berechnung der Pendlerpauschale für 2021 bis 2026 und Folgejahre

In den Folgejahre gilt dann für Frau Pendel (wir unterstellen hier ebenfalls das Aufsuchen der Arbeitsstelle an 237 Tagen).

Steuer­jahrEntfer­nungs­kilo­meterPau­schale 1.-20. kmPau­schale ab 21. kmAbsetz­bare Pendler­pau­schale
202137 km0,30+ 0,052.593,15 €
2022-202637 km0,30+ 0,082.703,82 €
ab 202737 km0,30+ 0,002.408,70 €
Rechner ↑Inhalt ↑

5. Berechnung des steuerlichen Vorteils

Anhand der Charts im Ergebnis des Pendlerpauschale-Rechners kann Frau Pendel Ihren steuerlichen Vorteil aufgrund der absetzbaren Pendlerpauschale über 2.408,70 Euro für 2020 ablesen. Zusammen mit Ihrem zu versteuernden Einkommen in Höhe von 30.000 Euro kann sie folgende Ersparnis erzielen:

Frau Pendel spart anhand der berechneten Pendlerpauschale im Grundtarif 763 Euro.

Weiterführende Informationen zu Pendlerpauschale

Die 10 wichtigsten Tipps
Beratung durch Experten

Fragen unserer Nutzer und Antworten der Redaktion

  • Gibt es bei der Pendlerpauschale Sonderregeln für Behinderte?

    Unser Nutzer e......org hatte am 30.07.2021 folgende Frage:
    Hallo Redaktion Smart-Rechner,

    von einem unserer Mitglieder (Grenzgängerverein VEG) sind wir darauf hingewiesen worden (Bescheid Finanzamt), dass ab 2020 für Schwerbehinderte (80 Prozent oder 70 Prozent+"G") 0,60€/km angerechnet werden. Ist das ihnen bekannt? Wenn das korrekt ist, könnten Sie das in den Smart-Rechner mit aufnehmen.

    Ein Lob für Sie im allgemeinen. Die Smart-Rechner sind ein tolles Tool und auch immer up-to-date.

    Mit freundlichem Gruß
    Erich S.
    Antwort der Smart-Rechner-Redaktion vom 05.08.2021:
    Sehr geehrter Herr Si,

    vielen Dank für Ihren Hinweis und Ihr positives Feedback zu den Smart-Rechnern. Möglicherweise hat Ihr Mitglied auf eine bestehende Regelung hingewiesen, die bei Behinderten mit dem genannten Schweregrad das Absetzen PRIVATER Fahrten ermöglicht.

    Beim Rechner für die Pendlerpauschale unter https://www.smart-rechner.de/pendlerpauschale/rechner.php geht es jedoch um das steuerliche Absetzen der berufsbedingten Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz. Aber auch hier gibt es eine gesonderte Regelung für Behinderte (70 Prozent oder 50 Prozent+G), wonach statt der einfachen Pauschale entweder die tatsächlichen Kosten oder aber der Hin- und Rückweg (statt des einfachen Entfernung) als Werbungskosten abgesetzt werden können.

    Dank Ihres Hinweises haben wir dies nun im Hilfetext des Rechners zum Eingabefeld „Weg zu Arbeit“ und entsprechend auf der Rechner-Seite textlich ergänzt. Es wird nun darauf hingewiesen, dass man bei entsprechender Behinderung statt der einfachen Entfernung die Entfernung für den Hin- und Rückweg eingeben kann.

    Nochmals Danke für Ihren Hinweis und herzliche Grüße
    Stefan Banse
    Smart-Rechner.de
    Unser Nutzer e......org hatte am 05.08.2021 noch eine Nachfrage:
    Sehr geehrter Herr Banse,
    danke für die Reaktion und die Erklärung, warum der doppelte km-Betrag eingesetzt werden kann. Das hat uns auch geholfen und wir können diese Info auch an unsere Mitglieder weitergeben.
    Mit freundlichem Gruß
    Erich S.
  • Pendlerpauschale - erhalte ich Geld zurück?

    Unser Nutzer oe.....com hatte am 08.01.2020 folgende Frage:
    Meine Arbeitsstelle ist mit dem Auto ungefähr 84km von mir entfernt.
    Das bedeutet täglich durchschnittlich 170km pro Tag.
    Mit ihrem Rechner komme ich auf "Absetzbare Werbungskosten 5.610,00 €"
    - bedeutet das, dass ich Ende des Jahres diesen Betrag zurück kriege auf mein Konto?
    Setzt sich die oben genannte Summe für Hin- und Rückfahrt zusammen?
    MfG
    Antwort der Smart-Rechner-Redaktion vom 08.01.2020:
    Hallo,
    vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Ihre berechneten Kosten sind nach Ihrer Berechnung absetzbar. Absetzbar heißt, dass dieser Betrag von Ihrem Einkommen abgezogen werden kann, bevor das resultierende Einkommen versteuert wird. Wenn Sie z.B. ein Jahreseinkommen von 40.000 Euro haben, können Sie die 5.610 Euro davon abziehen. Von den resultierenden 34.390 Euro wird dann die Steuer berechnet.
    Im Rechner unter https://www.smart-rechner.de/pendlerpauschale/ sollten Sie zur Berechnung bitte nur Ihren Weg bis zur Arbeitsstätte von 84 km eintragen, nicht die zweifache Strecke
    Mit besten Grüßen
  • Gibt es eine Werbungskosten-Deckelung auf 4.500 € ?

    Unser Nutzer dk.....com hatte am 24.12.2019 folgende Frage:
    Laut ihrer Berechnung sollte ich 6500 € Pendlerpauschale erhalten. Leider sind jedoch die Werbungskosten mit 4500 € gedeckelt.
    Gruß
    Dirk K.
    Antwort der Smart-Rechner-Redaktion vom 25.12.2019:
    Sehr geehrter Herr K.,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Grenze von 4.500 Euro gilt nicht für die Fahrten mit dem eigenen Pkw. Daher erhalten Sie im Rechner auch die Möglichkeit, die Arbeitstage mit dem eigenen Pkw gesondert anzugeben. Hinter den jeweiligen "?"-Buttons wird die Thematik entsprechend erläutert.

  • FrageHaben Sie auch eine Frage zum Thema Pendlerpauschale?

    Haben Sie fachliche Fragen, dann hilft Ihnen unsere fachliche Beratung gerne weiter.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Pendlerpauschale" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 29.11.2022

Die Seiten der Themenwelt "Pendlerpauschale" wurden zuletzt am 29.11.2022 redaktionell überprüft durch Michael Mühl. Sie entsprechen alle dem aktuellen Stand.

Vorherige Änderungen am 20.05.2022

  • 20.05.2022: Berücksichtigung des für 2022 rückwirkenden Steuerentlastungspakets im Pendlerpauschale-Rechner
  • 05.08.2021: Aufnahme der Vorteile für Schwerbehinderte bei der Pendlerpauschale im Pendlerpauschale-Rechner
  • 12.10.2020: Erhöhung der Pendlerpauschale für 2021 bis 2026 gemäß Klimapaket im Rechner für die Pendlerpauschale sowie in den zugehörigen Texten integriert.
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt
vgwort 5154856e11614a4caf7effdcbc891e49