Pendlerpauschale Rechner - ermittlen Sie die Steuererstattung

Die sogenannte Pendlerpauschale soll Arbeitgebern mit weitem Weg zur Arbeit ermöglichen, die persönliche Steuerlast zu verringern. Was der Pendler zur Berechnung mit dem Pendlerpauschale Rechner wissen muss, ist lediglich die Länge der Strecke und die Anzahl der Arbeitstage, an denen die Strecke gefahren wird. Das genutzte Fahrzeug ist hierfür nahezu unerheblich. Es gibt allerdings Höchstgrenzen für Arbeitswege, die nicht mit dem Auto zurückgelegt wurden und die Möglichkeit Fahrkartenpreise für öffentliche Verkehrsmittel auch über die Kilometerpauschale anerkennen zu lassen.

Steuererstattung berechnen

Bestimmen Sie Ihres steuerlichen Vorteil anhand der gerade errechneten "Absetzbaren Werbungskosten" Nutzen Sie einfach unseren Rechner zum Steuer sparen, um Ihre persönliche Steuerstattung zu ermitteln.

Arbeitstage genau berechnen

Mit unserem Rechner zur Berechnung der Arbeitstage können Sie Ihre gesamten Arbeitstage genau ermitteln und entsprechend oben unteteilen in Arbeitstage mit dem eigenen PKW bzw. mit anderen Verkehrsmitteln.

Tipp des Pendlerpauschale Rechners: 0,30 Euro je Kilometer

Die Pendlerpauschale ist gesetzlich für jeden Arbeitnehmer auf 0,30 Euro pro Kilometer festgelegt. Die Pauschale kann schon ab dem ersten Kilometer geltend gemacht werden, da aufgrund des Gleichheitsgrundsatzes alle Arbeitnehmer mit jeder Wegstrecke gleichgestellt sein müssen. Für Arbeitswege, die nicht mit dem Auto zurückgelegt werden, sondern beispielsweise zu Fuß oder mit dem Fahrrad, gilt allerdings eine Höchstgrenze von 4500 Euro im Jahr. Eine hierfür notwendige Strecke von 15000 Kilometern ist für Fußgänger aber auch kaum zu erreichen, weswegen die Höchstgrenze in der Realität kaum zur Anwendung kommt. Wer für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel Fahrpreise zahlen muss, die die Pendlerpauschale übersteigen, kann die höheren Kosten geltend machen. Bei einem Arbeitsweg, der mit dem Flugzeug zurückgelegt wird, ist die Absetzung der Ticketkosten sogar die einzige Möglichkeit. Hier fällt eine Kilometerpauschale grundsätzlich weg.

Viele Leser fragen uns: Gibt es einen Unterscheid zwischen Pendlerpauschale und Kilometerpauschale?

Die kürzeste Strecke zählt für die Kilometerpauschale

Der Weg von der Wohnung zur Arbeit wird auf der kürzesten Strecke gemessen. Ein Umweg kann nur geltend gemacht werden, wenn dieser zum Beispiel durch die Nutzung einer Umgehungsstraße offensichtlich verkehrsgünstiger liegt. Die Wohnung, von der aus die Strecke gemessen wird, muss der Lebensmittelpunkt des Angestellten sein. Die Pendlerpauschale kann nicht von einer selten genutzten Ferienwohnung aus berechnet werden. Zudem zählt der Arbeitsweg an jedem Tag nur einmal. Wer zum Beispiel aufgrund von Schichtarbeit mehrmals an einem Tag zwischen Wohnung und Arbeitsstelle pendelt, erhält hierfür keine gesonderte Vergütung. Alle fahrtbedingten Kosten sind mit der Pauschale abgedeckt und können daher nicht mehr zusätzlich geltend gemacht werden.

Diesen Rechner finden Sie in den folgenden Rubriken

Arbeit & Soziales, Steuerrechner