Wie hilft eine Einkommensteuertabelle?

Symbol Rechner

Rechner zum Thema

Einkommensteuerrechner

Anhand Ihres Jahreseinkommens sowie Kirchensteuerangaben können Sie hier Ihre Einkommensteuer sofort online berechnen.
Aktualisiert am von Michael Mühl

Eine Einkommensteuer­tabelle versucht, die teilweise sehr komplizierten Steuergesetze in ein einfach zu verstehendes Bild zu setzen. Arbeitnehmer mit nur einem Gehalt können in solchen Tabellen einfach nachlesen, wie hoch die jährliche Besteuerung tatsächlich ausfällt. In den Tabellen werden Freibeträge und steigende Steuersätze berücksichtigt.

Progressive Steuersätze berechnen

Welcher Prozentsatz von einem Gehalt an das Finanzamt zu zahlen ist, lässt sich aufgrund zahlreicher Ausnahmeregelungen nicht mit einer einfachen Formel berechnen. Während die ersten rund 9.000 Euro von der Einkommensteuer vollständig befreit sind, wird für die nächsten 5.000 Euro der Eingangssteuersatz berechnet. In gesetzlich festgelegten Schritten steigt dann der Steuersatz, bis er bei Einkünften, die ungefähr 260.000 Euro im Jahr übersteigen, wieder konstant bleibt. Auch bei den größten Einkommen werden zunächst alle Freibeträge abgezogen und dann Schritt für Schritt die niedrigeren Steuersätze berechnet. Wer den entsprechenden Betrag um einen Euro überschreitet, muss den höheren Steuersatz auch nur für diesen einen Euro zahlen.

Tipp: Nutzen Sie auch unseren Rechner zur Ermittlung der persönlichen Einkommensteuer für die Berechnung Ihrer persönlichen Steuerbelastung

Die Tabelle richtig lesen

Da nicht bei allen Arbeitnehmern die gleichen Freibeträge gelten, sind die gängigen Einkommensteuer­tabellen meist für unterschiedliche Lebensumstände ausgefüllt. Sie müssen in Ihrer Steuerklasse das Feld für Ihr aktuelles Jahreseinkommen finden und können so die von Ihnen zu zahlende Einkommensteuer ablesen. Bei jeder Steuerklasse sollten zusätzlich einige Spalten ausgefüllt sein, die für Eltern minderjähriger Kinder gelten. Da für jedes Kind ein Freibetrag angenommen wird, wirkt sich die Anzahl der Kinder auf die Höhe der Steuern aus. Wenn Sie mit Ihrem Ehepartner eine gemeinsame Steuererklärung ausfüllen, sollten Sie in der Tabelle die Spalte für die jeweilige Steuerklassenkombination suchen und die Steuern für das gemeinsame Einkommen ablesen. Bei einer Veranlagung in der Steuerklassen­kombination IV+IV ist das Ablesen der Tabelle allerdings nicht mehr so einfach, da hier auch der Unterschied zwischen beiden Einkommen zu einer unterschiedlichen Steuerbelastung führen kann. In dieser Situation ist ein Einkommensteuerrechner wesentlich einfacher und genauer.

Tabellen können verwirren

Das deutsche Einkommensteuer­gesetz ist sehr komplex. Daher sind die angebotenen Tabellen nicht für jeden Steuerpflichtigen eine Erleichterung. Wenn Sie mehrere Jobs ausführen und zusätzlich vielleicht noch ein Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit bestreiten, wird die Berechnung so umfangreich, dass Sie anhand einer Tabelle nur einen sehr groben Überblick erhalten. Auch komplexe Familiensituationen mit verschiedenen Unterhalts­verpflichtungen machen den Gebrauch der Tabelle schwierig. Sie können aber häufig doch einen ersten Überblick gewinnen und erfahren, ob die Mühe einer detaillierten Berechnung überhaupt lohnt.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Einkommensteuer" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 01.10.2018

Die letzten Änderungen in der Themenwelt "Einkommensteuer" wurden am 01.10.2018 umgesetzt durch Michael Mühl. Hauptsächlich wurde folgendes aktualisiert:

  • 01.10.2018: Integration von Bildern bei der Rechner-Bedienung
  • 29.12.2017: Anpassung unseres Einkommensteuerrechners an die Einkommensteuerberechnung für 2018
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt