x
Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung. Hinweis gelesen

Elterngeldrechner bei Midijob

Symbol Rechner

Rechner zum Thema

Elterngeld-Rechner

Berechnen von Elterngeld und ElterngeldPlus mit dem Elterngeldrechner. Berechnung anhand Bruttoeinkommen gemäß Bundeselterngeldgesetz.
Aktualisiert am von Stefan Banse

Elterngeld steht grundsätzlich jedem zu. Die Berechnung des Elterngeldes für einen Midijob, also für ein Beschäftigungs­verhältnis mit einem monatlichen Verdienst oberhalb der Minijob-Grenze von 450 Euro und bis zu 1.300 Euro, unterliegt ein paar Besonderheiten. Daher können Sie mit dem folgenden Elterngeldrechner bei Midijobs Ihr voraus­sichtliches Elterngeld gleich online berechnen.


Grundsätzliches zur Berechnung von Elterngeld

Zur Berechnung des Elterngeldes sind stets die Bruttoeinkünfte anzugeben. Anhand dieser Einkünfte wird gemäß des Elterngeld­gesetzes ein pauschaliertes Nettoeinkommen ermittelt. Je nach Höhe dieses Nettos errechnet sich ein Prozentsatz, die sogenannte Ersatzrate. Wie der Name schon sagt, ist dies der Anteil des berechneten Nettos, der das bisherige Netto in Form von Elterngeld ersetzt. Eventuell wird das nach unten mit 300 Euro und nach oben mit 1.800 Euro begrenzte Elterngeld noch durch einen Geschwister­bonus oder auch Mehrlings­zuschlag auf das endgültige Elterngeld erhöht.

Besonderheit bei Elterngeld für Midijobs

Die Besonderheit zur Berechnung des Elterngeldes bei Midijobs ist, dass zur Bestimmung des pauschalen Nettoeinkommens zwar die gleichen Steurabzüge wie bei Arbeitnehmern oberhalb der Verdienstgrenze für Midijobs erfolgen, jedoch sind die Abzüge zur Sozial­versicherung geringer. Somit erzielt ein Midijobber ein höheres wohngeld­rechtliches Netto und hat damit ein Anrecht auf ein höheres Elterngeld als Ersatz für das entgehende Nettoeinkommen.

Elterngeld bei Midijobs - Beispiel

Das monatliche Einkommen aus einem Midijob beträgt in unserem Beispiel 1.000 Euro. Unter anderem aufgrund des Grundfreibetrages werden hierfür keine Steuern fällig. Jedoch fallen Abgaben zur Sozialversicherung an, die aber aufgrund des Verdienstes innerhalb der Gleitzone zwischen 450 und 1.300 Euro geringer als üblich ausfallen. Bei 1.000 Euro sind dies immerhin rund 10 Euro. Damit ist das für das Elterngeld zu berück­sichtigende Netto etwa10 Euro höher als üblich. Schließlich beträgt also das Elterngeld bei einem Midijob mit monatlich 1.000 Euro rund 10 Euro mehr.

Weitere Informationen zur Elterngeld­berechnung

Auf unserer allgemeinen Elterngeldrechner-Seite finden Sie zahlreiche weitere Hintergrund­informationen zum Elterngeld und zur Bedienung des Elterngeldrechners.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Elterngeld" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 04.11.2019

Die letzten Änderungen in der Themenwelt "Elterngeld" wurden am 04.11.2019 umgesetzt durch Stefan Banse. Hauptsächlich wurde folgendes aktualisiert:

  • 04.11.2019: Im Elterngeld-Rechnner berücksichtigen des neuen ab 2020 geltenden durchschnittlichen Zusatzbeitrags zur Krankenversicherung.
  • 14.09.2019: Ergänzung um Elterngeldrechner für Selbsständige
  • 18.05.2019: Klarstellung im Hilfetext zum ElterngeldPlus: "Bei Einkommen während der Elternzeit kann ElterngeldPlus kann genauso hoch wie das Basiselterngeld sein."
  • 26.11.2018: Im Elterngeld-Rechnner berücksichtigen des neuen ab 2019 geltenden durchschnittlichen Zusatzbeitrags zur Krankenversicherung, sowie die ab 2019 wieder geltende paritätische Aufteilung diese Beitrags zwischen Arbeitnehemr und Arbeitgeber.
  • 26.11.2018: Im Elterngeld-Rechnner berücksichtigen der Anhebung der Obergrenze für Midijobs von bisher 850 Euro auf 1.300 Euro ab Mitte 2019 gemäß RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt