x
Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Zur Datenschutzerklärung. Hinweis gelesen

Elterngeldrechner für Erwerbslose

Symbol Rechner

Rechner zum Thema

Elterngeld-Rechner

Berechnen von Elterngeld und ElterngeldPlus mit dem Elterngeldrechner. Berechnung anhand Bruttoeinkommen gemäß Bundeselterngeldgesetz.
Aktualisiert am von Stefan Banse

Sind Sie vor der Geburt erwerbslos ohne eigenes Einkommen, also beispiels­weise als Hausfrau oder Hausmann tätig oder Student ohne weiteren Job, steht Ihnen trotzdem Elterngeld zu. Auch ohne Job haben Sie Anspruch auf den Mindestbetrag des Elterngeldes. Bei weiteren Geschwistern oder einer zu erwartenden Mehrlings­geburt erhalten Sie auch ohne Erwerbstätigkeit sogar noch mehr Elterngeld. Mit unserem Elterngeldrechner können Sie gleich online Ihr voraus­sichtliches Elterngeld bei nicht vorhandenem Einkommen aus Erwerbs­tätigkeit berechnen.

Grundsätzliches zur Berechnung von Elterngeld

Zur Berechnung des Elterngeldes werden normalerweise die bisherigen Bruttoeinkünfte angegeben, um daraus ein eltergeld­rechtliches Netto pauschal zu berechnen.

Dieses Netto wird dann zu einem bestimmten Anteil als Elterngeld nach der Geburt des Kindes ausgezahlt. Das Elterngeld beträgt allerdings mindestens 300 und maximal 1.800 Euro, bevor noch eventuelle Zuschläge als Geschwister­bonus oder Mehrlings­zuschlag addiert werden.

Besonderheit beim Elterngeld für Erwerbslose ohne Job

Die Besonderheit beim Elterngeld für Erwerbslose ohne Job, wie Hausfrau, Hausmann oder ggf. Studenten, ist, dass hier stets der Mindesbetrag zum Elterngeld, also stets 300 Euro als Elterngeld berechnet und gezahlt werden.

Elterngeld ohne Job - Beispiel

Sofern kein Einkommen vor Geburt des Kindes besteht, ist die Berechnung des Elterngeldes im Grunde einfach, denn dann besteht Anspruch auf den Mindestbetrag von 300 Euro. Hinzu kommen aber eventuell noch folgende Zuschläge:

Geschwisterbonus

Leben Sie die elterngeld­berechtigte Person in einem Haushalt mit

  • einem Kind, das noch nicht drei Jahre alt ist,
  • mit mindestens zwei weiteren Kindern, die noch nicht sechs Jahre alt sind, oder
  • mit mindestens einem weiteren Kind, das behindert und noch nicht 14 Jahre alt ist,

wird das Elterngeld gem. § 2a Elterngeldgesetz um 10 Prozent, mindestens jedoch um 75 Euro erhöht.

Mehrlingsgeburt

Bei Mehrlingsgeburten erhöht sich das Elterngeld gem. § 2a Elterngeldgesetz um je 300 Euro für das zweite und jedes weitere Kind. Dies gilt auch, wenn ein Geschwisterbonus gezahlt wird.

Weitere Informationen zur Elterngeld­berechnung

Auf unserer allgemeinen Elterngeldrechner-Seite finden Sie zahlreiche weitere Hintergrund­informationen zum Elterngeld und zur Bedienung des Elterngeldrechners.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Elterngeld" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 04.11.2019

Die letzten Änderungen in der Themenwelt "Elterngeld" wurden am 04.11.2019 umgesetzt durch Stefan Banse. Hauptsächlich wurde folgendes aktualisiert:

  • 04.11.2019: Im Elterngeld-Rechnner berücksichtigen des neuen ab 2020 geltenden durchschnittlichen Zusatzbeitrags zur Krankenversicherung.
  • 14.09.2019: Ergänzung um Elterngeldrechner für Selbsständige
  • 18.05.2019: Klarstellung im Hilfetext zum ElterngeldPlus: "Bei Einkommen während der Elternzeit kann ElterngeldPlus kann genauso hoch wie das Basiselterngeld sein."
  • 26.11.2018: Im Elterngeld-Rechnner berücksichtigen des neuen ab 2019 geltenden durchschnittlichen Zusatzbeitrags zur Krankenversicherung, sowie die ab 2019 wieder geltende paritätische Aufteilung diese Beitrags zwischen Arbeitnehemr und Arbeitgeber.
  • 26.11.2018: Im Elterngeld-Rechnner berücksichtigen der Anhebung der Obergrenze für Midijobs von bisher 850 Euro auf 1.300 Euro ab Mitte 2019 gemäß RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt