Berechnen der steuerlichen Vorteile für Plug-in Hybrid Autos

Aktualisiert am von Michael Mühl
Symbol Rechner

Rechner zum Thema

Firmenwagenrechner

Geben Sie den Neupreis Ihres Firmenwagens sowie die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte an und Sie erhalten den zu versteuernden Geldwerten Vorteil.

Unter den elektrisch betriebenen Fahrzeugen werden auch die Plug-in Hybridmodelle staatlich gefördert. Dazu gehören zum einen Kaufprämien und eine vergünstigte Kfz-Steuer. Darüber hinaus werden Plug-in Hybride auch als Firmenwagen steuerlich begünstigt. Grundsätzlich erhöht ein Firmenwagen aufgrund seines geldwerten Vorteils das steuerliche Einkommen des Arbeitnehmers. Das gilt auch für Plug-in Hybride. Jedoch existiert bei Plug-in Hybriden gegenüber reinen Verbrennern ein Steuervorteil in Form eines geringeren geldwerten Vorteils. Dieser geringere geldwerte Vorteil bei Plug-in Hybriden führt dadurch zu einem weniger hohen steuerlichen Einkommen des Arbeitnehmers als es bei einem Verbrenner der Fall wäre. Dies wiederum führt zu einer Steuerersparnis für die Plug-ins.

Werbung

Beispielberechnung zur Besteuerung von Plug-in Hybriden als Firmenwagen

Die beiden Methoden für die Berechnung des geldwerten Vorteils bei Plug-in Hybrid-Autos

Bei Plug-in Hybridmodellen kommen die gleichen Methoden zur Bestimmung des geldwerten Vorteils gemäß Einkommensteuergesetz zum tragen, wie bei Dienstwagen mit reinem Verbrennungsmotor: Man kann zwischen der Pauschalwertmethode (1%-Methode) und der Fahrtenbuchmethode wählen, um den geldwerten Vorteil zu berechnen, den man durch die Bereitstellung des Firmenwagens erhält. Bei Plug-in Hybriden wird aber bei beiden Methoden ein geringerer zu versteuernder geldwerter Vorteil berechnet, als bei Fahrzeugen mit reinem Verbrennungsmotor. Somit werden vom Staat außer Prämien und vergünstigter Kfz-Steuer weitere steuerliche Entlastungen für Plug-in Hybriden gewährt.

Pauschalwertmethode (1%-Methode)

Bei der Berechnung des geldwerten Vorteils anhand der 1%-Methode bildet der geldwerte Vorteil des Dienstwagens die Summe zweier Komponenten: Zunächst wird ein Prozent vom Bruttolistenpreis inkl. Zubehör als monatlicher geldwerter Vorteil angerechnet. Dann werden 0,03 Prozent dieses Listenpreises je täglich gefahrenem Kilometer zur Arbeit (einfache Strecke) aufgeschlagen. Der Bruttolistenpreis inkl. Sonderzubehör und inkl. Merhwertsteuer bildet demnach die Bemessungsgrundlage für die steuerliche Berechnung.

Halbierung des steuererhöhenden geldwerten Vorteils bei Plug-in Hybriden

Wird ein Plug-in Hybriden als Firmenwagen zwischen 2019 und 2030 angeschafft (also auch als Gebrauchtwagen), gewährt der Staat steuerliche Vorteile für den Firmenwagen. Die Bemessungsgrundlage für die Berechnung des geldwerten Vorteils wird für Plug-in Hybride halbiert. Das heißt, nur noch die Hälfte des Bruttolistenpreises wird für Plug-in Hybride bei der Berechnung zugrunde gelegt. Nach Berechnung von einem Prozent sowie von 0,03 Prozent je Kilometer von dieser Hälfte, beträgt der geldwerte Vorteil somit nur noch die Hälfte des geldwerten Vorteils von reinen Verbrennern. Das zusätzliche fiktive steuerliche Einkommen aufgrund des Firmen-Plug-ins beträgt somit auch nur die Hälfte eines Firmenwagens mit Verbrennungsmotor. Der Plug-in als Firmenwagen anstelle eines reinen Verbrenners wirkt sich deshalb steuermindernd aus.

Fahrtenbuchmethode

Zur Berechnung des geldwerten Vorteils kann alternativ die Fahrtenbuchmethode angewandt werden. Hier werden alle Kosten für das Firmen-Elektroauto, also Stromkosten, Kfz-Steuer, Kfz-Versicherung, Wartung, Reparaturen etc. sowie die jährlichen Abschreibungen (6 Jahre) auf den Netto-Anschaffungspreis zu den privat gefahrenen Kilometern in Relation gesetzt. Es werden also zunächst sämtliche z.B. mit dem Plug-in Hybrid in Verbindung stehende Kosten addiert. Bei einer privaten Nutzung von beispielsweise 20 Prozent, sind ein Fünftel der Kosten als geldwerter Vorteil anzusetzen.

Viertelung der Abschreibungen als Steuervorteil für E-Autos

Bei einem Plug-in Hybrid-Firmenwagen wird zur Berechnung des geldwerten Vorteils analog zur 1%-Methode bei der Fahrtenbuchmethode nur die Hälfte der auf den Monat herunter gerechneten Abschreibung als Bemessungsgrundlage gewählt. Voraussetzung dafür ist wiederum die Anschaffung des Plug-in Hybrids zwischen 2019 und 2030. Damit erhalten Sie auch bei der Fahrtenbuchmethode steuerliche Vorteile für Plug-ins.

Beispiel zu den steuerlichen Entlastung für Plug-in Hybrid-Firmenwagen bei der 1%-Methode

Die Firma Ganzreich möchte ihrem mittleren Management Firmenwagen zur Verfügung stellen. Der Bruttolistenpreis inkl. Sonderausstattung soll rund 80.000 Euro betragen. Abhängig vom persönlichen Steuersatz der Manager erstellt die Firmenleitung eine Tabelle, um die Steuerersparnis von Plug-in Hybriden gegenüber reinen Verbrennern in der Fahrzeugflotte der Firma Ganzreich zu vergleichen. Dabei wird beispielhaft eine einfache Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsplatz der Angestellten von 20 Kilometern angenommen.

1. Berechnung des geldwerten Vorteils für Plug-in Hybride und Verbrenner

  • Der geldwerte Vorteil für Verbrenner beträgt in diesem Beispiel also 1 Prozent von 80.000 Euro, also monatlich 800 Euro zzgl. 20 Kilometer mal 0,03 Prozent von 80.000 Euro, also 20 × 24 Euro und somit 480 Euro.
  • Der geldwerte Vorteil für die Plug-in Hybridmodelle beträgt die Hälfte von diesen 1.280 Euro, also monatlich 640 Euro.

2. Tabelle zum Vergleich der steuerlichen Belastung von Plug-in Hybriden und reinen Verbrennern bei Firmenwagen

In der folgende Tabelle wird veranschaulicht, zu welcher steuerlichen Mehrbelastung der jährliche geldwerte Vorteil abhängig von unterschiedlichen, persönlichen Steuersätzen führt. In der rechten rechten Spalte wird die Steuerersparnis bei Wahl eines Plug-in Hybrid-Firmenwagens gegenüber einem Verbrenner angezeigt. Die jeweilige Jahressteuer auf den Firmenwagen ergibt sich dadurch, dass der in der linken Spalte angenommene Steuersatz vom 12fachen monatlichen geldwerten Vorteil berechnet wird.

Persönlicher Steuersatz Verbrenner Plug-in Hybrid Jährliche Steuerersparnis bei Wahl Plug-in Hybrid
Geldw. Vorteil Jahressteuer auf Firmenwagen Geldw. Vorteil Jahressteuer auf Firmenwagen
10 %1.2801.536640   768   768
15 %1.2802.3046401.1521.152
20 %1.2803.0726401.5361.536
25 %1.2803.8406401.9201.920
30 %1.2804.6086402.3042.304
35 %1.2805.3766402.6882.688
40 %1.2806.1446403.0723.072
45 %1.2806.9126403.4563.456

3. Fazit zum Vergleich zwischen Verbrenner und Plug-in Hybrid

Da für Plug-in Hybridautos als Firmenwagen nur die Hälfte des Bruttolistenpreises herangezogen wird, um den steuerschädlichen geldwerten Vorteil zu berechnen, zeigt sich eine ordentliche jährliche Steuerersparnis bei Wahl eines Plug-in Hybrid-Firmenwagens.

Quellenangaben

Insbesondere die Informationen folgender Quellen haben wir für die Themenwelt "Firmenwagen" verwendet:

Letzte Aktualisierung am 21.06.2021

Die Seiten der Themenwelt "Firmenwagen" wurden zuletzt am 21.06.2021 redaktionell überprüft durch Michael Mühl. Sie entsprechen alle dem aktuellen Stand.

Vorherige Änderungen am 27.11.2020

  • 27.11.2020: Veröffentlichung zweier Ratgeber Firmenwagen: Steuervorteile E-Auto und Steuervorteile Plug-in Hybride
  • 26.11.2020: Erweitern des Firmenwagen-Rechners um die bis 2030 geltenden Regelungen für Elektro-Dienstwagen, nach der 1 Prozent von einem Viertel des Listenpreises im Monat als geldwerter Vorteil versteuert werden, sofern es sich um ein reines Elektroauto handelt. Für Plug-in Hybridautos gilt der halbe Listenpreis als Bemessungsgrundlage.
  • Redaktionelle Überarbeitung aller Texte in dieser Themenwelt
vgwort d9c1d70bf86c4a7891ab7afce3b6b9e8